Chronik | Niederösterreich
11.10.2018

St. Pölten: Randalierer in Schule drohte mit Messer

Nach dem Polizeieinsatz am Mittwochvormittag, bei dem ein Afghane verhaftet wurde, werden immer mehr Details bekannt.

Es dürfte dem raschen und entschlossenem Handeln der St. Pöltner Polizei zu verdanken sein, dass ein Tumult an der Gesundheits- und Krankenpflegeschule in St. Pölten glimpflich zu Ende ging. Wie der KURIER berichtete, drehte ein 25-Jähriger Mittwochvormittag völlig durch, nachdem er zum wiederholten Male beim Auswahlverfahren durchfiel.

Die Absage brachte den Afghanen so in Rage, dass er in der Direktion einen Sessel gegen das Fenster schleuderte und einen Tisch umwarf. "Außerdem kündigte er gegenüber den Pädagogen an, dass er sich ein Messer besorgen und damit in die Schule zurückkehren werde", berichtet ein Ermittler.

Der Mann konnte schließlich von den herbeigeeilten Beamten gebändigt und verhaftet werden. Verletzt wurde zum Glück niemand.