Chronik | Niederösterreich
23.08.2018

Schwarzenbach: Kripo schnappt brutale Räuber

Familie wurde von den Tätern misshandelt, Ermittler konnten fünf Ungarn als Tatverdächtige ausforschen.

Diese Nacht wird einer Familie in Schwarzenbach im Bezirk Wiener Neustadt noch lange in schrecklicher Erinnerung bleiben. Am 20. August 2017 drangen drei maskierte Täter in das Wohnhaus ein und knebelten den 58-jährigen Hausbesitzer, seine 55-jährige Gattin sowie die Mutter (80) des Mannes. Danach schnitten sie den Tresor auf, stahlen eine große Summe Bargeld und machten sich mit dem Auto des 58-Jährigen aus dem Staub.

Im Zuge einer Alarmfahndung konnte der Pkw schließlich in Ungarn sichergestellt werden. Das Auto war von den Tätern angezündet worden, dennoch konnten die Raub-Ermittler des Landeskriminalamtes Niederösterreich (LKA) mithilfe ihrer ungarischen Kollegen Spuren sichern. In weiterer Folge gelang es den Beamten fünf Verdächtige auszuforschen. Die fünf Ungarn befinden sich allesamt in Haft, zwei wurden bereits nach Österreich ausgeliefert.

"Die Zusammenarbeit mit den ungarischen Behörden hat hervorragend funktioniert", betonten LKA Chef Omar Haijawi-Pirchner und Peter Goldgruber, Generalsekretär im Innenministerium.