© imago images/Westend61/Giorgio Fochesato, via www.imago-images.de

Chronik Niederösterreich Sankt Pölten
11/14/2021

St. Pöltner bei Möbelverkauf um Hunderte Euro betrogen

Vermeintlicher Käufer verlangte vorab Versicherung, die der 25-Jährige aber nicht mehr zurückbekam.

Der KURIER berichtet verstärkt aus der Landeshauptstadt St. Pölten. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Stadt informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Ganz St. Pölten" anmelden.

Eigentlich wollt ein St. Pöltner einen Schrank weiterverkaufen. Durch eine dreiste Betrugsmasche blieb er nun aber nicht nur auf dem Möbelstücken sitzen, sondern auch auf einem Schaden in der Höhe von 220 Euro.

Kurz nachdem der 25-Jährige die Annonce online stellte, hatte sich schon ein Interessent für den Schrank gefunden. Der Käufer kündigte an, dass eine Transportfirma das Möbelstück abholen werde. Davor müsse der Verkäufer aber eine Versicherung um 110 Euro abschließen, die er dann bei der Abholung in Bar wieder zurückbekomme. 

Mehrmalige Transaktionen

Nachdem der St. Pöltner die Überweisung über einen Online-Bezahldienst übermittelte, wurde ihm mitgeteilt, dass die Transaktion nicht geklappt hätte. Als auch ein erneuter Versuch angeblich misslungen sei und weitere Zahlungen gefordert wurden, wurde der 25-Jährige stutzig. 

Er brachte den Betrug zur Anzeige und versucht nun sein Geld über den Online-Bezahldienst zurückzuerlangen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.