© Stadt St. Pölten/Josef Bollwein

Chronik Niederösterreich Sankt Pölten
01/22/2021

St. Pölten-Wahl mitten im Lockdown: Videos ersetzen Wahlkampfpartys

Mitten im harten Lockdown wird am Sonntag das neue St. Pöltner Stadtparlament gewählt. Prominente Unterstützung von Bund- und Landesseite.

von Martin Gebhart

Der KURIER berichtet ab sofort verstärkt aus der Landeshauptstadt St. Pölten. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Stadt informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Ganz St. Pölten" anmelden.

Dieser Wahlkampf wird in die Geschichte gehen. Erstmals ist das Ringen um Wählerstimmen komplett in einen harten Lockdown gefallen. Und auch am Wahltag selbst (24. Jänner) werden noch immer die harten Corona-Beschränkungen gelten. Wie sich das in der Landeshauptstadt St. Pölten auf die Beteiligung bzw. auf das Ergebnis auswirken wird, kann vorerst noch niemand sagen.

Statt Wahlkampfveranstaltungen gab es Videodiskussionen und ständige Aktivitäten in den Sozialen Netzwerken. Der Kontakt auf der Straße war nur mit dem entsprechenden Abstand möglich, das obligate Händeschütteln untersagt. Genauso mussten Hausbesuche mit Sicherheitsabstand durchgeführt werden. Alles zusammen machte einen knisternden Wahlkampf kaum möglich. Dennoch gab es selbst diesmal teilweise prominente Unterstützung von außen.

SPÖ: Treffen mit Wiens Bürgermeister 

So konnte SPÖ-Spitzenkandidat Matthias Stadler den Wiener SPÖ-Bürgermeister Michael Ludwig in St. Pölten begrüßen. Der war gemeinsam mit ÖBB-Chef Andreas Matthä zu einem Arbeitsbesuch in die Landeshauptstadt gekommen. Natürlich auch, um das amtierende Stadtoberhaupt vor der Wahl zu unterstützen. Was ein wenig an den Wahlkampf vor fünf Jahren erinnerte. Da hatte der damalige ÖBB-Chef Christian Kern für Stadler geworben. Kurze Zeit später löste er Werner Faymann als SPÖ-Bundeskanzler ab. Im Wahlkampf nicht dabei war hingegen SPÖ-Bundesparteichefin Pamela Rendi-Wagner. Dafür war SPÖ-Landeschef Franz Schnabl gekommen, um Stadler beim Rathaus zu treffen und gleich seine Stimme abzugeben.

Sebastian Kurz: Video für das ÖVP-Team 

Michael Ludwig: Treffen mit Stadler 

Werner Kogler: Botschaft für die Grünen

Udo Landbauer: Persönlicher Einsatz

Christoph Wiederkehr: Hilfe für die Neos

ÖVP: Videobotschaft des Bundeskanzlers

Die ÖVP konnte diesmal sogar auf Bundeskanzler Sebastian Kurz zählen. Der kommunizierte nicht nur mit ÖVP-Spitzenkandidat Matthias Adl und dessen Team per Video, er stand auch noch für eine Videobotschaft zur Verfügung. Genauso wie Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner. Beides wurde über die Sozialen Netzwerke verbreitet. Direkt in der Landeshauptstadt im Einsatz ist noch am Freitag Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, die mit den St. Pöltner ÖVP-Wahlkämpfern Wahlgeschenke an die Haushalte verteilen wird.

Grüne: Unterstützung des Vizekanzlers auf Facebook 

Mit einem Facebook-Video unterstützt Vizekanzler Werner Kogler die neue grüne Spitzenkandidatin Christina Engel-Unterberger. Darin gratuliert er bereits Matthias Stadler zum Wahlerfolg und präsentiert seine grüne Stadtpartei als die notwendige Kontrollinstanz. Vorort im Einsatz war die Landessprecherin der NÖ Grünen, Helga Krismer. Sie war mit der Stadtpartei in der Innenstadt unterwegs. Was auch unterstreicht, dass die Differenzen zwischen Landes- und Landeshauptstadtpartei bei den Grünen mittlerweile der Vergangenheit angehören.

FPÖ: Besuch von Udo Landbauer 

Bei den Freiheitlichen blieb die Unterstützung von Bundesseite bei diesem Wahlkampf aus. Dafür konnte Spitzenkandidat Klaus Otzelberger seinen FPÖ-Landesparteiobmann Udo Landbauer in St. Pölten begrüßen.

Neos: Besuch von Wiens Vizebürgermeister 

Die Neos setzen bei ihrem Anlauf in St. Pölten auf Niko Formanek. Dass angesichts des kurzen Wahlkampfs und der Lockdown-Bedingungen ein Einzug ins Stadtparlament sehr schwer wird, ist allen klar. Neos-Landeschefin Indra Collini hat sich jedenfalls persönlich in der Stadt sehr engagiert. Und sie holte mit Wiens Neos-Vizebürgermeister Christoph Wiederkehr einen Mann in die Landeshauptstadt, der derzeit als ein Neos-Aushängeschild gilt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.