© Privat

Chronik Niederösterreich Sankt Pölten
12/10/2021

Wahl-St. Pöltnerin schreibt Kinderbücher mit emotionalem Tiefgang

Konträr zu ihren dicken Kinderbüchern schrieb die gebürtige Kremserin unlängst auch eine sozialkritische Weihnachts-Kurzgeschichte.

von Sophie Seeböck

Der KURIER berichtet verstärkt aus der Landeshauptstadt St. Pölten. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Stadt informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Ganz St. Pölten" anmelden.

Unter der Bettdecke nutzt Natti heimlich ihren Laptop, den ihr Opa, kurz vor dessen Tod für sie gekauft hat. Das Gerät entpuppt sich als Wundernotebook, womit das Mädchen nicht nur mit ihrem Großvater, der nun auf einem fernen Stern lebt, kommunizieren kann, sondern auch den aus Florida stammenden John kennenlernt. Mit der Hilfe ihres Opas und ihres Freundes begibt sich Natti auf die Suche nach ihrem Vater und entdeckt viele neue Verbindungen.

„Es geht also schon ans Eingemachte“, fasst Autorin Rena Schandl den ersten Teil ihrer Kinderbuchreihe „Natti und John“ zusammen. „Ich habe in Kinderbüchern immer tiefe Gefühlsebenen vermisst. Meine Bücher arbeiten heraus, wie man einen inneren Monolog führen und seine eigenen Gefühle erforschen kann“, schreckt die Wahl-St. Pöltnerin nicht vor schwierigen Themen und komplexen Geschichten zurück.

Von der Uni zu "Natti und John"

In ihren Büchern verzichtet Schandl auf Modewörter und setzt dafür auf ein „Deutsch, mit dem Kinder etwas anfangen können“. Mit ihrer Protagonistin Natti verbindet Rena Schandl viel. Sie selbst  wuchs in einem Weindorf nahe Krems  auf und  flüchtete als Kind ebenfalls heimlich mit Büchern unter der Bettdecke. Bis sie vom Lesen zum Schreiben kam, dauerte es aber: „Ich studierte erst als Erwachsene berufsbegleitend Kunstgeschichte. Meine Uniarbeiten wurden immer gut bewertet. Erst da merkte ich, dass mir das Schreiben liegen könnte“, erzählt sie heute.

Nach wissenschaftlichen Texten versuchte sie sich vor rund 15 Jahren erstmals an kreativen. Die daraus entstandenen „Natti-und-John“-Bücher sollen kommendes Jahr mit dem fünften Teil zu Ende gehen. Schandls Bücher werden in der St. Pöltner Buchhandlung Schubert angeboten. 

Sozialkritisch zum Fest

Ganz konträr zu ihren dicken Büchern schrieb Schandl unlängst auch eine weihnachtliche Kurzgeschichte. Gleich ist aber, dass sie in „Asya auf dem Karussell“ nicht vor schwierigen Themen zurückscheut. „Es geht um ein Flüchtlingsmädchen, das ihren letzten Tag sehr glücklich lebt“, fasst die Autorin zusammen. Die komplette Geschichte lesen Sie hier:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.