© zVg

Chronik Niederösterreich Sankt Pölten
11/29/2021

Mit Eichhörnchen und Eule durch den Advent

Es muss nicht immer Schokolade im Adventkalender sein. Das zeigen die St. Pöltner Autorin Leni Steindl, wie auch das Museum NÖ und die Caritas.

von Sophie Seeböck, Katrin Schinewitz

Der KURIER berichtet verstärkt aus der Landeshauptstadt St. Pölten. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Stadt informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Ganz St. Pölten" anmelden.

Wenn man 24 Tage warten muss, kann die Zeit schon lang werden. Adventkalender in den verschiedensten Ausführungen können die Wartezeit bis zum großen Fest für die Kleinsten, aber auch für die Großen verschönern.

Dass die Türchen nicht immer mit Schokolade, Spielsachen oder anderen Produkten gefüllt sein müssen, zeigt beispielsweise Autorin Leni Steindl. Im Vorjahr schrieb sie für ihre kleine Tochter Antonia eine Weihnachtsgeschichte.

Inspiration aus dem Garten

Als Inspiration diente ihr ein Eichhörnchen, dass die Familie täglich bei ihrem Haus am Waldrand im Bezirk St. Pölten besuchte. „Da die Tiere Winterruhe halten, kam mir die Idee, dass sie ja eigentlich nie ein Weihnachtsfest erleben. Als ich die erste Geschichte fertig hatte, hat mich das Schreibfieber gepackt“, erzählt die Neo-Autorin. Gemeinsam mit drei weiteren St. Pöltnerinnen – ihrer Verlegerin Sandra Aron vom Marketingservice Thomas Mikscha, der Illustratorin Sarah Bichler und der Grafikerin Elisabeth Waldhofer – verpackte Steindl die 24 Weihnachtsabenteuer ihres Fridolins in ein Adventbuch.

Mit Fridolin-Spielfiguren und -Fingerpuppen aus Filz sollen die Geschichten laut der Autorin zum Leben erweckt werden. „Meine Illustratorin hat außerdem noch einen Adventweg kreiert. Kinder können die Felder anmalen, ausschneiden und aufkleben auf denen Fridolin dann weiter wandern kann“, schildert die Autorin. Abgerundet wird das Adventerlebnis außerdem mit einer eigenen Lebkuchenmischung zum Backen mit den Kindern .

Zum Vor- und Selberlesen

Am 1. Dezember wird auch die Autorin selbst mit ihrer zweijährigen Tochter mit den Fridolin-Geschichten starten. „Meine zwölfjährige Nichte liest das Buch aber genauso gerne“, erklärt Steindl, dass die Weihnachtsabenteuer für jedes Alter geeignet sind.

Alle Infos auf www.kinderbuch-fridolin.at

Weihnachtspost

Nicht ein Eichhörnchen, sondern die Eule Leopoldine bringt im Advent auch Weihnachtspost aus dem Museum Niederösterreich. Vier mal bringt die „Post von Poldi“ in der Adventzeit Bastel-, Rätsel- und Lesespaß für Kinder von fünf bis zehn Jahren nachhause. Infos zur Anmeldung gibt es unter www.museumnoe.at

Auch die Caritas St. Pölten & NÖ-West sorgt zu Hause für ruhige Stunden in der Vorweihnachtszeit. Das „Digitale Adventfenster“ lädt jeden Montag um 19 Uhr dazu ein, sich 30 bis 45 Minuten Zeit zu nehmen, um gemeinsam eine Kerze anzuzünden und sich zu entspannen.

Via Zoom geben Personen aus der Diözese – wie beispielsweise Prior Maximilian Krenn vom Stift Göttweig – Impulse für die Vorbereitung auf Weihnachten. Nähere Infos unter findet man unter www.caritas-stpoelten.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.