© Stadt St. Pölten/Arman Kalteis

Chronik Niederösterreich Sankt Pölten
08/19/2021

200-Jahr-Jubiläum: Schubert-Haus in St. Pölten wird saniert

Zum 200-jährigen Jubiläum von Komponist Franz Schubert in der Landeshauptstadt wird nun auch das Haus saniert, in dem der wirkte.

Der KURIER berichtet verstärkt aus der Landeshauptstadt St. Pölten. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Stadt informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Ganz St. Pölten" anmelden.

Vor 200 Jahren weilte der Komponist Franz Schubert in St. Pölten und arbeitete hier an seinen großen Werken der klassischen Musik. Die Stadt feiert daher heuer das Jubiläumsjahr "200 Schubert in St. Pölten". Anlässlich dessen wird nun eines der wichtigsten Denkmäler der Stadt saniert - das Schubert-Haus.

Es erinnert an die Zeit, als einer der größten Meister der klassischen Musik in St. Pölten residierte. Aktuell finden Arbeiten an der Fassade des Gebäudes statt, welche mit dem Bundesdenkmalamt abgestimmt wurden. 20.000 Euro kostet die Sanierung der Fassade. 

In dem an das Rathaus angrenzende Gebäude befindet sich das Schubert-Zimmer, wo der Komponist vor 200 Jahren an seinen Werken gearbeitet hatte. 

Wichtiger Bestandteil des Rathauses

Im Jahr 2016 hatte die Stadt das Schubert-Haus von den Voreigentümern gekauft, um die Weiterentwicklung des "Rathausbezirkes" voranzutreiben. 

Seither sind in dem Gebäude in der Rathausgasse 2 die Verwaltung, die Magistratsdienststellen, die Marketing St. Pölten GmbH, die Abteilung Zukunftsentwicklung, Wirtschaft und Marketing, Tourismus und die neue Wohnservicestelle untergebracht. 

Geschichte des Schubert-Hauses

Während seines Aufenthaltes in St. Pölten im Jahr 1821 veranstaltete Franz Schubert in diesem Haus seine ersten "Schubertiaden". Über dem Eingang ist ein Schubert-Relief zu erkennen. Das Gebäude, in dessen Kellergeschoß sich noch die Fundamente eines romanischen Turmgebäudes befinden, wurde im 18. Jahrhundert weitgehend neu errichtet.

Die barocke Fassade hat mit hoher Wahrscheinlichkeit Joseph Munggenast entworfen. Das Schubert-Relief stammt von Wilhelm Frass aus dem Jahr 1921. Der Komponist weilte mit Franz von Schober als Gast des Bischofs Johann Nepomuk von Dankesreither in St. Pölten. Im Jahr 1821 wurden hier im Wohnhaus des Freiherrn von Münk einige Schubertiaden abgehalten.

Eventreihe zu Ehren Schuberts 

Zu Ehren Schuberts widmet die Landeshauptstadt dem Komponisten heuer von Juli bis Dezember eine Veranstaltungsreihe. Alle Infos zu den Konzerten und Events gibt es hier. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.