Rax: Bergsteiger nach Tagen gerettet

Bergrettung – Tschechische Gruppe saß seit Samstag am Berg fest

Als Odyssee gestaltete sich die Bergung von fünf in Bergnot geratenen Tschechen auf der Rax. Wegen widriger Wetterverhältnisse mit Sturmböen bis 130 km/h, Schneefall und Nebel saßen die Tschechen seit Samstag im Winterraum des Habsburghauses fest. In einer mehrstündigen Rettungsaktion wurden sie schließlich am Dienstag von der Bergrettung Reichenau in Sicherheit gebracht.


Der 28-jährige Bergsteiger Jan S., aus Prag war gemeinsam mit vier Bekannten am Samstag zu einer Tour auf die Rax aufgebrochen. Die Gruppe wurde allerdings von einem Schlechtwettereinbruch überrascht. Deswegen retten sie sich in den Winterraum des Habsburghauses in 1785 Meter Seehöhe. Da bis Montag an einen Abstieg nicht zu denken war, saß die Gruppe am Berg fest. Erst Dienstagfrüh besserte sich die Wetterlage und ein Bergrettungsteam brach in Richtung Habsburghaus auf.


Nach einem Tagesmarsch erreichte die Gruppe um 17 Uhr die Bergstation der Raxseilbahn. Kurz darauf kamen die Tschechen erschöpft aber glücklich im Tal in Hirschwang an.

( Kurier ) Erstellt am 14.03.2012