© ÖBB

Chronik Niederösterreich
04/01/2021

"Rail & Ride": ÖBB setzen auf Haflinger statt E-Autos

Pilotprojekt soll in Hollabrunn starten und dann auf weitere Bahnhöfe ausgeweitet werden.

von Kevin Kada

Einen gelungenen Aprilscherz leisten sich die Österreichischen Bundesbahnen am heutigen Gründonnerstag. Mit einem neuen "Angebot" starten die ÖBB in das Frühjahr. Konkret heißt das neue Projekt "Rail&Ride", damit wolle man das Angebot für den ersten und letzten Kilometer von und zum Bahnhof ausweiten.

Im Rahmen dieser Mobilitätsoffensive kommen laufend neue, alternative Angebote als Ergänzung zum öffentlichen Verkehr hinzu, die ganz einfach über die wegfinder-App lokalisiert und gebucht werden können. Im Rahmen des Pilotprojekts werden nun 13 Pferde von österreichischen Bauern für den ersten und letzten Ritt zur Verfügung gestellt.

"Horsesharing" am Bahnhof Hollabrunn

Die ÖBB nehmen ihre Verantwortung für eine klimaschonende Mobilität sehr ernst und sind begeistert, dass sich so viele Bauern für das neue "Horsesharing" gemeldet haben und ihre Pferde für die Fahrgäste zur Verfügung stellen. Ab sofort können ÖBB-Kunden im Trab oder Galopp ihre erste oder letzte Meile an der frischen Luft absolvieren – noch nie war moderne und umweltfreundliche Mobilität so einfach.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.