Chronik | Niederösterreich
19.07.2018

Polizei konnte Serien-Brandstifter schnappen

Der Niederösterreicher soll im Wald-und Weinviertel sechs Brände gelegt haben. Am Donnerstag wurde er verhaftet.

Erfolg für das Landeskriminalamt Niederösterreich: Die Ermittler konnten am Donnerstag im Bezirk Korneuburg einen Mann festnehmen, der im Wald- und Weinviertel sechs Brände gelegt haben soll.

Die Feuer in den Bezirken Hollabrunn, Horn und Gmünd waren mithilfe von Benzin, Grillanzündern sowie verschiedenen Arten Grillkohle und Braunkohlebriketts entfacht worden. Angezündet wurden Waldgebiete, Felder und ein Holzstoß. Zahlreiche Feuerwehren standen im Löscheinsatz, es entstand erheblicher Sachschaden. An den Brandorten wurden diverse Gegenstände und Utensilien sichergestellt, die sich der Täter den Erhebungen zufolge am - 64 Kilometer langen - Weg von Eggenburg nach Heidenreichstein besorgt haben dürfte.

Der Exekutive gelang es, Bilder von Überwachungskameras zu bekommen und zu veröffentlichen. In weiterer Folge langten zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung ein. Dadurch konnte der mutmaßliche Täter nun dingfest gemacht werden.