© APA/dpa/Fredrik von Erichsen

Niederösterreich
07/18/2015

Ozonwerte überschreiten Info-Schwelle

An zwei Messstellen in Niederösterreich und einer im Burgenland wurden erhöhte Ozonkonzentrationen gemessen.

Erhöhte Ozonkonzentrationen sind am Freitag an den niederösterreichischen Messstationen St. Valentin (Bezirk Amstetten) und Bad Vöslau (Bezirk Baden) sowie an der burgenländischen Messstelle Kittsee gemessen worden. Die Werte lagen höher als 180 Mikrogramm pro Kubikmeter (Einstundenmittelwert). Somit wurde die Informationsschwelle überschritten. Das wird sich aus Sicht der Experten auch nicht so schnell ändern.

Aufgrund der aktuellen Wetterlage ist ein Gleichbleiben der Ozonbelastung zu erwarten. Weitere Überschreitungen der Informationsschwelle im Ozonüberwachungsgebiet 1 Nordostösterreich können heute und morgen nicht ausgeschlossen werden.

Empfehlungen

Ozonkonzentrationen über der Informationsschwelle können bei einzelnen, besonders empfindlichen Personen und erhöhter körperlicher Belastung geringfügige Beeinträchtigungen hervorrufen, sagen Experten. Anstrengungen im Freien sollten empfindliche Personen vermeiden. Der normale Aufenthalt im Freien - Spaziergang, Baden oder Picknick - ist auch für empfindliche Personen unbedenklich. Weitere individuelle Schutzmaßnahmen sind erst bei Überschreiten der Alarmschwelle (240 Mikrogramm Ozon pro Kubikmeter) erforderlich.

Im vergangenen Mai wurde die Ozon-Alarmschwelle heuer erstmals in Niederösterreich überschritten. Damals meldete die Messstation Klosterneuburg eine Konzentration von 246 Mikrogramm Ozon pro Kubikmeter Luft.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.