Polizist misst einen Schnellfahrer mit einer Radarpistole

© boroviczeny stephan

Chronik Niederösterreich
09/26/2018

Ohne Führerschein mit 338 km/h auf Westautobahn unterwegs

Der 34-Jährige aus dem Bezirk St. Pölten wurde mit 280 km/h von der Polizei aus dem Verkehr gezogen.

von Kevin Kada

Ein Raser aus dem Bezirk St. Pölten ist am Dienstag gegen 23 Uhr abends auf der Westautobahn A1 im Bereich Oed (Bezirk Amstetten) von der Polizei aus dem Verkehr gezogen worden. Um den 34-Jährigen anhalten zu können, bremsten Autobahnpolizisten den Verkehr vor ihm ein. Der Lenker des Porsche 911 konnte im verlangsamten Verkehr durch die Besatzungen einer nachfolgenden Streife der Autobahnpolizeiinspektion Amstetten angehalten werden. Der Sportwagenfahrer gab an, teilweise mit 338 km/h unterwegs gewesen zu sein, berichtete die Polizei in einer Aussendung.

Auf der Fahrt von Melk nach Amstetten soll der Mann durchschnittlich 280 km/h gefahren sein. Auf diesem Abschnitt der A1 sind seit dem 1. August 140 km/h erlaubt. Der 34-Jährige, der keinen gültigen Führerschein besaß, wird bei der Bezirksverwaltungsbehörde angezeigt.
 

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.