Chronik | Niederösterreich
16.01.2018

NÖ: Pkw durchbrach Eingangstür und landete in Spitalsambulanz

Lenkerin raste mit vollbesetztem Wagen in das Landeskrankenhaus in Horn. Zehn Patienten wurden leicht verletzt.

Dienstagvormittag ist es am Landeskrankenhaus Horn im Waldviertel zu einem Aufsehen erregenden Unfall gekommen: Die Lenkerin eines Taxis raste mit einem vollbesetzten Wagen in den Warteraum der Unfallambulanz. Wie sich jetzt herausstellte, waren laut Polizei doch zehn Patienten leicht verletzt. Zunächst ging man von nur zwei leicht verletzten Personen aus.

Als der Unfall passierte, sollen sich laut aktuellen Ermittlungen mehrere Patienten im Warteraum der Spitalsambulanz befunden haben. Mit voller Wucht durchstieß der silberfarbene Mercedes, der von einer 84-jährigen Frau gelenkt wurde, eine automatische Glastüre und kam wenige Meter später zum Stillstand. KURIER-Recherchen haben Dienstagnachmittag ergeben, dass doch insgesamt zehn Personen leicht verletzt wurden. Sie erlitten Abschürfungen, Prellungen und einen schweren Schock. Sie wurden sofort medizinisch betreut. Andere Patienten hatten mehr Glück, weil sie sich während des Unfalls in den Behandlungsräumen aufhielten, berichtet ein Sprecher des Krankenhauses. Metallteile und Glassplitter sollen durch die Luft geflogen sein. Es habe einen Riesenknall gegeben, berichten mehrere Augenzeugen. Die Insassen des Fahrzeuges dürften unverletzt geblieben sein.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Nach ersten Erkenntnissen soll die 84-Jährige das Gas- und Bremspedal im Automatik betriebenen Fahrzeug verwechselt haben. Die Feuerwehrleute waren am Vormittag mit der Bergung des Fahrzeuges beschäftigt. Der Sachschaden soll erheblich sein.