Chronik | Niederösterreich
21.06.2017

NÖ: Pharmariese "Shire" schließt Standort in Orth

Rund 650 Mitarbeiter sind in Niederösterreich von der Schließung betroffen. Ein Sozialplan steht.

Hiobsbotschaft für 650 Mitarbeiter beim britischen Pharma-Riesen " Shire" am Standort Orth an der Donau in Niederösterreich. In der Nacht auf Mittwoch wurden alle Bediensteten über das Frühwarnsystem beim Arbeitsmarktservice (AMS) gemeldet. Nachdem der Standort in Krems per Jahresende aufgelassen wurde, soll jetzt auch der Produktionsstandort Orth geschlossen werden. Laut Auskunft der Arbeiterkammer will der britische Konzern die Herstellung von Medikamenten in Österreich nach Irland verlegen.

Kritik

Noch vor drei Wochen war eine Wirtschaftsdelegation in Orth an der Donau. Ein Anzeichen davon sei damals keinesfalls zu spüren gewesen. Kritik kommt von Markus Wieser, Präsident der Arbeiterkammer Niederösterreich: "Es ist keine wirtschaftliche Notwendigkeit zu erkennen, den Standort innerhalb der Europäischen Union nach Irland zu verlegen." Insider berichten, dass Shire mit diesem Schritt eine weitere Gewinnmaximierung anstrebt.

Ein Sozialplan für die Mitarbeiter wurde bereits ausverhandelt, mit dem vor allem Härtefälle wie etwa 50-Plus-Mitarbeiter aufgefangen werden sollen. In der kommenden Woche ist eine weitere Betriebsversammlung geplant.