Chronik | Niederösterreich
24.08.2017

Niederösterreich: Falscher Arzt quartierte sich bei Patient ein

Der mutmaßliche Einmietbetrüger bot seinem "Patienten" eine Therapie an. Mögliche weitere Opfer werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Ein mutmaßlicher Einmietbetrüger ist im Bezirk Amstetten festgenommen worden. Der 64-Jährige soll sich zuletzt fälschlich als Arzt ausgegeben und so gratis Kost und Logis bei seinem "Patienten" genossen haben, berichtete die Landespolizeidirektion Niederösterreich am Donnerstag.

Von Ende Februar bis Mitte April soll der Mann, der keinen festen Wohnsitz hat, einschlägig vorbestraft und zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben gewesen sei, unter falschem Namen in einer Pension in Bad Hall im oberösterreichischen Bezirk Steyr-Land gewohnt haben. Dann verließ er sein Quartier ohne zu zahlen - die Rechnung hätte sich auf 550 Euro belaufen.

Den Niederösterreicher lernte der Verdächtige während dessen Kuraufenthalt kennen, stellte sich ihm als Arzt vor und bot ihm an, seine Krankheit zu therapieren. Zu diesem Zweck zog er laut der NÖ Polizei Ende Juni im Haus seines "Patienten" ein. Er wurde nicht nur kostenlos mit Essen und Trinken versorgt, sondern bekam auch Bargeld fürs Tanken. Die Polizei bezifferte den dem Opfer dadurch entstandenen Schaden mit mindestens 900 Euro.

Am Dienstag schließlich zeigte der Geschädigte den 64-Jährigen an, worauf die Festnahme erfolgte. Der vorgebliche Mediziner leugnete den ihm vorgeworfenen Sachverhalt. Er wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert.

Ermittlungen hinsichtlich möglicher anderer Betrugshandlungen sind noch im Gang. Weitere Opfer können sich unter der Telefonnummer 059133-3111 mit der Polizeiinspektion St. Georgen am Ybbsfelde in Verbindung setzen.