Chronik | Niederösterreich
25.10.2018

Nächster Coup der Traktorbande: Kripo verfolgt erste Spur

Im Bezirk Melk wurde eine 60.000 Euro Zugmaschine gestohlen. Polizei vermutet rumänische Tätergruppe hinter den Taten.

Seit Monaten treiben sie im Land ihr Unwesen, jetzt haben sie wieder zugeschlagen: In Aggsbach-Dorf im Bezirk Melk verschwand vor einigen Tagen ein Traktor im Wert von rund 60.000 Euro. Ermittler des Landeskriminalamts Niederösterreich gehen davon aus, dass wieder jene Bande am Werk war, die bereits in der Gemeinde Perschling im Bezirk St. Pölten zugeschlagen hat. Die Täter könnten aber auch schon in Röhrenbach (Bezirk Horn), Obritzberg-Rust (Bezirk St. Pölten-Land), Hollenburg (Bezirk Krems) und Rust im Tullnerfeld (Bezirk Tulln) aktiv gewesen sein. Der Schaden geht in die Hunderttausende Euro.

Fahnder glauben, dass eine rumänische Tätergruppe hinter den Diebstählen stecken könnten. „Sie sind vermutlich mit einem Lastwagen unterwegs und verladen ihre Beute darauf“, sagt Chefermittler Gerhard Walli. Dass vor allem Zugmaschinen der Marke John Deere verschwanden, will Walli nicht überbewerten. „Dieser Traktor-Typ ist in Niederösterreich weit verbreitet“, sagt er.

Sachdienliche Hinweise werden an jeder Polizeidienststelle erbeten.