Kollision mit Gegenverkehr: Motorradfahrerin tödlich verletzt

Rettungshubschrauber C10 brachte die schwerstverletzte Bikerin nach Linz ins Spital
Ausfahrt endete für Niederösterreicherin im Mühlviertel tragisch.

Tragisch endete Freitagnachmittag die Motorradtour einer 42-jährigen Frau aus St. Valentin im Bezirk Amstetten im oberösterreichischen Mühlviertel. Die Frau kollidierte im Bezirk Urfahr-Umgebung  mit ihrem Bike mit zwei entgegenkommenden Pkw und kam schwer zu Sturz. Wenige Stunden später erlag sie in Linz im Krankenhaus den schweren Verletzungen.

Die Niederösterreicherin war gegen 14 Uhr auf ihrem Motorrad auf der L1507 aus St. Martin im Mühlkreis  kommend Richtung Landshaag unterwegs. Vor ihr fuhr ihr 45-jähriger Lebensgefährte aus dem Bezirk Wels-Land, ebenfalls mit seinem Bike. Aus bisher ungeklärter Ursache fuhr die Frau, laut einer Zeugin, unmittelbar vor einer Rechtskurve mittig auf der Fahrbahn und überfuhr auch die Mittellinie. Dabei touchierte sie zwei just in diesem Moment  entgegenkommende Autos, die von  einem 47-Jährigen und einem 60-Jährigen gelenkt worden waren. Dadurch kam die St. Valentinerin zu Sturz und blieb schwer verletzt auf der Fahrbahn liegen.

Notarzthubschauber

Das Notarztteam des Rettungshubschraubers C10 reanimierte die Verletzte und flog sie nach der dramatischen Erstversorgung ins Spital in Linz. Dort starb die 42-Jährige kurze Zeit später an den Folgen ihrer schweren Verletzungen. Zur Betreuung des Lebensgefährten musste das Kriseninterventionsteam der Rettung verständigt werden.

Kommentare