Chronik | Niederösterreich
28.08.2018

Modehaus Carnaby schließt Ende des Jahres

Wiener Neustadt verliert sein großes Modehaus. Die Familie Haas zieht sich aus der Modebranche zurück.

Die Familie Haas hat fast 50 Jahre lang das Modeleben in Wiener Neustadt geprägt. Zuerst mit Lokalen in der Innenstadt, zuletzt mit dem großen Modehaus am Zehnergürtel. Jetzt zieht man sich aus der Modebranche zurück. Ende des Jahres wird das Modehaus geschlossen.

Geschäftsführer Klaus Haas: „Der massive Strukturwandel im Modehandel macht es notwendig, neue Wege zu gehen. Wir haben uns deshalb entschieden, das Modehaus Carnaby am Zehnergürtel zu verkaufen und mit Jahresende zu schließen.“ Übernehmen wird die Immobilie ein österreichischer Investor, der vorerst noch geheim bleiben will. Nur so viel: Der Käufer soll vom Standort Wiener Neustadt überzeugt sein und will das Objekt im Sinne der Stadt weiterentwickeln. Was mit den beiden Geschäften in der Innenstadt (Gerry Weber, Street one) passiert, ist noch nicht entschieden.

Den rund 20 Mitarbeitern des Modehauses wurden die Pläne bereits mitgeteilt. Klaus Haas: „Wir werden alles dafür tun und sie auch dabei unterstützen, neue Aufgaben in der Region zu finden. Gleichzeitig wollen wir in den kommenden vier Monaten auch unseren Kunden mit einigen überraschenden Events und Aktionen Dankeschön sagen.“

Die Herrenboutique „Lord Carnaby“ war im Jahr 1970 durch Helmut Haas in der Wiener Straße in Wiener Neustadt gegründet worden. Drei Jahre später folgte die Damenboutique „Lady Carnaby“. Das Modehaus „Carnaby“ am Zehnergürtel wurde 2014 eröffnet.

martin gebhart