Chronik | Niederösterreich
22.10.2017

Mit der E-Card aus Platin beim Spanier

Der Zauberer/Bauchredner/Comedian Tricky Niki erzählt im "Casita" bei Tapas über sein neues Programm.

Einmal jährlich kann die Gesundenuntersuchung normalerweise in Österreich durchgeführt werden. Tricky Niki möchte am liebsten alle zwei Wochen hingehen. Deswegen habe er auch eine E-Card aus Platin, scherzt der bekennende Hypochonder. Als er zu Mittag im Tapas-Lokal "Casita" in der Mödlinger Innenstadt sitzt, kommt er gerade von der Untersuchung – mit leerem Magen und dementsprechend hungrig. Mit größter Freude bestellt er reichlich von den vielen verschiedenen spanischen Appetithäppchen. "Ich liebe es, aus vielen Dingen auszuwählen", sagt Nikolas "Niki" Sedlak. "Als ich das erste Mal in Barcelona Tapas bestellt habe, waren es so viele, dass mich der Kellner schief angesehen hat. Aber ich habe alle aufgegessen."

"Casita" ist das einzige spanische Lokal in Mödling. Als Tricky Niki in den Nachbarort Perchtoldsdorf zog, war er auf der Suche nach Tapas und ist seither hier Stammgast. Besonders die großzügige Terrasse vor dem rosa Haus sei bei Schönwetter herrlich. Das Herzstück drinnen ist die Bar, wo sich auch Orangen und Zitronen stapeln. Gemeinsam mit dem von der Decke hängenden Schinken und den steinernen, dunkelroten Wänden versprühen sie ein südländisches Flair in den gewölbten Räumlichkeiten. Tricky Niki isst Patatas Bravas (Braterdäpfel mit Chili-Salsa), Datiles con Bacon (im Speckmantel gebratene Datteln), Gambas al Pil-Pil (Garnelen mit Knoblauch und Chili), Pollo al limon (Hühnerbrust in Zitronen-Knoblauchsauce) und Cesta del pan (Brot im Körbchen). "Es erinnert mich immer an schöne Urlaube im Norden Mallorcas", erzählt das Mulitalent. Dort erholt er sich gerne von seinen Auftritten in Österreich und Deutschland.

Zauberei als Anfang

Momentan ist er mit seinem neuesten Programm "Hypochondria" auf Tour (von 24. bis 28.10. im Kabarett Simpl in Wien, am 17.11. in Obergrafendorf in NÖ, am 18.11. in Waidhofen an der Thaya in NÖ). Es ist seine dritte und interaktivste Show bisher. "Mir ist es wichtig, dass Raum für Improvisation bleibt. Es gibt immer ein Grundgerüst, aber ich mache gerne viel mit dem Publikum, das gibt den Nummern Flexibilität", sagt der 42-Jährige. Bei seiner neuen Show findet sich Platz für all seine drei Künste – Zauberei, Bauchreden und Standup-Comedy. Denn nicht nur beim Essen nimmt sich Sedlak viel vor. "Es hat alles mit Zauberei angefangen als ich 20 Jahre alt war", erzählt Tricky Niki. Ein Jahrzehnt später kam das Bauchreden dazu. "Was mich begeistert hat: Das Bauchreden hat die Menschen zum Lachen gebracht und ist ihnen deswegen mehr im Gedächtnis geblieben als das Zaubern." Dadurch kam es auch zum nächsten Schritt: Standup-Comedy kam hinzu. "Mit dieser Kombination habe ich mir eine ganz eigene Schublade geschaffen", fährt er fort. Für sein nächstes Programm in zwei Jahren plant der ehemalige Journalist auch noch Beatboxen in sein Repertoire aufzunehmen.

Saisonal und regional

Auch die Betreiber von Casita haben ihr Angebot stetig weiterentwickelt seit der Eröffnung vor elf Jahren. Damals hat das Ehepaar Pikisch eine ehemalige Greißlerei in den Spanier umgewandelt. "Am Anfang hatten wir fünf Tage die Woche abends geöffnet und sind permanent selbst im Restaurant gestanden", sagt Mia Pikisch. "Heute haben wir von Montag bis Samstag geöffnet und bieten Frühstück, Mittag- und Abendessen an", erklärt die 34-Jährige.

Sie hat eine Kochlehre absolviert, war dann aber bei Filmproduktionsfirmen tätig, ihr Mann hat Publizistik studiert. Mit Anfang Zwanzig kam die Entscheidung, sich selbstständig zu machen. Neben den Tapas, die im Zentrum stehen, gibt es auch saisonal wechselnde Karten. "Wir versuchen, so regional wie möglich einzukaufen. Deshalb passen wir unsere Karte an das Gemüse an, das gerade Saison hat", sagt die Lokal-Chefin.