Chronik | Niederösterreich
17.04.2018

Leichensuche nach Vermisster (21) in Stausee

Jennifer Scharinger verschwand im Jänner in Wien. Die Polizei befürchtet ein Gewaltverbrechen und ließ in NÖ suchen.

Mit verzweifelten Aufrufen im Internet sucht ihre Familie seit Monaten nach der 21-jährigen Jennifer Scharinger. Die junge Frau aus Wien-Brigittenau wurde am 22. Jänner zu Mittag zum letzten Mal gesehen.

Nachdem die Suche bisher ergebnislos verlief, hegen Mordermittler mittlerweile einen schweren Verdacht. Die 21-Jährige könnte einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen sein und womöglich am Grund des Ottensteiner Stausees im niederösterreichischen Waldviertel liegen.

In den vergangenen Tagen hat nach Ermittlungen der Wiener Mordkommission im Stausee eine groß angelegte Suche nach der Leiche der 21-Jährigen stattgefunden. Das NÖ Landeskriminalamt hat um die Hilfe spezieller Einsatztaucher der Cobra angesucht, die den See nach der Vermissten abgetaucht haben. Bisher allerdings ohne Erfolg.

Waldviertler Ex-Freund

Auf den Stausee sind die Kriminalisten durch Erhebungen im Umfeld des Mädchens gekommen. Jennifers Ex-Freund stammt aus dem Waldviertel. Es gibt Hinweisem, wonach der junge Mann rund um den Zeitpunkt des Verschwindens der Frau am Stausee in Ottenstein war. Laut Zeugenaussagen könnte er dabei auch in Begleitung einer weiblichen Person gewesen sein. Da die Beziehung des Paares kurz vor diesem Zeitpunkt in die Brüche gegangen war, wurde der Ex auch bereits mehrmals von der Polizei einvernommen.

„Unmittelbar bevor Jenni verschwunden ist, gab es einen heftigen Streit mit ihrem Freund. Er sollte laut seinen Angaben ausziehen“, erzählt ihre Mutter. Seither wird nach der jungen Frau gesucht. Einige wenige Hinweise gingen zwar bei der Polizei ein. „Aber keiner hat sich als zielführend herausgestellt“, sagt die Frau.

Auch Handys und PC der jungen Frau wurden ausgewertet – in der Hoffnung, es könnte sich eine Spur finden. Ohne Ergebnis.

Kurzfristig vermuteten die Ermittler, dass sich Jennifer nach dem Streit das Leben genommen haben könnte. Aber auch diese Annahme blieb haltlos.

Was die Ermittler stutzig machte: Die junge Frau ließ all ihre persönlichen Gegenstände in der Wohnung in der Ospelgasse zurück.

Noch immer ersucht die Polizei um Hinweise. Jennifer trug zuletzt eine blaue Jeans, ein schwarzes T-Shirt und eine weiße oder hellbraune Jacke. Sie ist schlank und 1,65 Meter groß.

Hinweise: 01/31310-62800 oder -621223.