© Bergrettung Reichenau

Chronik Niederösterreich

Lebensgefahr am Hausberg der Wiener: Lage nach Felssturz auf Rax unklar

Geologen und die Forstdirektion Wien machen sich am Freitag ein Bild von der Lage. 500 Kubikmeter Gestein donnerten auf Wanderweg.

von Patrick Wammerl

06/14/2022, 03:00 PM

An Wochenenden tummeln sich in dem beliebten Wandergebiet ĂŒblicherweise Hunderte AusflĂŒgler und Sportkletterer. Eine Wanderung durch den „Großen Kesselgraben“ auf der Rax gilt als absolute Genusstour. Dementsprechend groß ist die Sorge nach dem massiven Felssturz vom vergangenen Wochenende.

Laut Peter Lepkowicz von der Forstverwaltung Nasswald der Stadt Wien sind weit mehr als die ursprĂŒnglich vermuteten 100 Kubikmeter Fels und Geröll auf den dortigen Wanderweg gedonnert. Es sind rund 500 Kubik, also gut 50 Lkw-Ladungen voll Material.

Seit dem Vorfall ist der Große Kesselgraben aus SicherheitsgrĂŒnden behördlich gesperrt. Am Freitag wird die Forstdirektion und Landesgeologen die Lage im Zuge einer Begehung beurteilen. Die Felswand ĂŒber dem Abbruch weist große Risse auf. Daher bestehe die Gefahr vor weiteren FelsstĂŒrzen. „In dieser Dimension hatte wir drei Ereignisse in den vergangenen 20 Jahren“, sagt Lepkowicz

Um die vielen Touristen zu informieren, wurden auf allen Zugangswegen Warnhinweise aufgestellt.

Jederzeit und ĂŒberall top-informiert

UneingeschrÀnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare

Lebensgefahr am Hausberg der Wiener: Lage nach Felssturz auf Rax unklar | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat