Seit 1. Juli Niederösterreichs Landespolizeidirektor: Franz Popp

© APA/HERBERT PFARRHOFER

Unfall
07/27/2020

NÖ: Landespolizeidirektor zog sich bei Radsturz Armbruch zu

Polizeichef Franz Popp muss nach Unfall die für Freitag geplante Amtseinführung verschieben.

Der neue niederösterreichische Landespolizeidirektor Franz Popp hat sich am vergangenen Samstag bei einem Fahrradunfall verletzt. Der 56-Jährige hatte in seinem Wohnort Stockerau eine Ausfahrt unternommen. In einer engen Kurve in einer Unterführung der A22 kam er dabei unglücklich zu Sturz. Dabei habe er sich einen Bruch des rechten Oberarms zugezogen, schilderte Popp im KURIER-Gespräch.

Nach dem Sturz habe er noch die Weiterfahrt mit dem Rad versucht, musste sein Vorhaben aber rasch wieder aufgeben. Per Telefon rief er seinen Sohn zu Hilfe. Letztendlich brachte die Rettung den verletzten Polizei-Offizier ins Krankenhaus Korneuburg. Noch sei unklar, ob eine Operation notwendig sei oder nicht, erklärte Popp. Der Arm sei laut Auskunft der Ärzte für vier bei sechs Wochen in einem Ruhezustand zu halten. Das Bedienen des Computers funktioniere aber, schilderte der Verletzte.

Absage

Die für kommenden Freitag im NÖ Landhaus in St. Pölten angesetzte feierliche Amtseinführung des Polizeichefs wurde „abgesagt und bis auf Weiteres verschoben“, hieß es seitens der Polizei.
Popp ist seit 1. Juli Landespolizeidirektor von Niederösterreich. Zuvor war er nicht weniger als 18 Jahre lang als „Vize“ tätig.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.