„Kosmo“ bellte Ganoven-Paar nach Einbruch hinter Holzstoß hervor: In Haft

Foto: LPK NÖ

St. Pölten – Ganoven mit zwei verschiedenen Kennzeichentafeln an einem Auto sind nicht gerade gut beraten. Aber wären Mittwochabend in St. Pölten nicht aufgeweckte Bürger unterwegs gewesen und vor allem nicht der Polizeihund „Kosmo of flying porkies“ im Einsatz – ein Einbrecher-Pärchen hätte womöglich unerkannt flüchten können.

Gegen Abend war Anrainern in der Matthias Corvinus Straße ein VW-Sharan auf einem Privatparkplatz aufgefallen. Verdächtig schien den Bürgern, dass unterschiedliche Kennzeichen am Wagen hingen und sie alarmierten die Polizei. Im Auto lagen Kleidungsstücke, Decken und ein Rucksack. Eine Kennzeichen-Abfrage ergab, dass das Auto Montag in Grammatneusiedl (Bezirk Wien-Umgebung) gestohlen wurde und das hintere Nummerntaferl später in Leobersdorf (Bezirk Baden).

Während Stadtpolizei und Landeskriminalamt eine Observation des Vans aufzogen, kam um 18.45 Uhr ein Einbruchsalarm aus der Kremser Landstraße. Dort hatte ein Hausherr verdächtige Geräusche gehört, als die Polizei anrückte, flüchteten die Täter.

Aufgestöbert

Jetzt kam der Polizei-Schäferhund mit den fliegenden Schweinchen im Namen ins Spiel. Kontrollinspektor Johann Hengstberger verfolgte mit ihm die Spur der Einbrecher. In der Nähe des Tatortes stöberte „Kosmo“ die Gesuchten unter einem Holzstoß der Tischlerei Grieszler auf. Es handelte sich um ein ungarisches Paar. Csaba P., 32 und Kitti L., 22 wurden festgenommen und in die Justizanstalt gebracht. Sie gestanden auch noch zwei Autoeinbrüche in St. Pölten.

„Das war eine vorbildliche Aktion“ bilanziert Stadtkommandant Franz Bäuchler. „Man sieht, wie wichtig rasche Informationen aus der Bevölkerung für eine erfolgreiche Polizeiarbeit sind.“

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?