Chronik | Niederösterreich
20.04.2012

Jugendliche Bande prügelte Mann nach Barbesuch fast tot

Prozess –Selbst erfahrene Ermittler zeigten sich über das brutale Vorgehen einer Jugendbande in Bad Vöslau (Bez. Baden) im letzten Herbst schockiert. Nach einem Barbesuch misshandelten fünf von ihnen einen 24-jährigen Mann, traten und droschen auf das wehrlose Opfer ein. Zwei sollen zugesehen haben. Ihre Beute: Mickrige 25 Euro in bar sowie eine Bankomatkarte von der wenig später 350 Euro behoben wurden.

Gestern mussten sich die Angeklagten im Alter von 15 bis 24 Jahren vor einem Schöffensenat am Landesgericht Wiener Neustadt verantworten. Der Hauptangeklagte Bernhard K. (17) kann auf einen einschlägigen Vorstrafenkatalog zurückblicken und attestiert sich selbst „hohes Aggressionspotenzial“, das er zusammen mit den anderen an jenem Abend voll ausspielte. Mit gebrochenem Joch- und Nasenbein sowie einer gebrochenen Rippe musste das Opfer ins Spital eingeliefert werden. Mit dem Raub will K. aber nichts zu tun gehabt haben. „Da bin ich schon im Gebüsch gelegen und habe mich übergeben“, so der Jugendliche vor Richterin Alexandra Baumann.

Voll geständig zeigt er sich hingegen zu einem anderen Vorwurf: Eine Woche vorher brach er in der selben Bar zwei Kontrahenten das Nasenbein. In den bisherigen Einvernahmen schoben sich die Angeklagten die Schuld gegenseitig in die Schuhe. Es drohen bis zu siebeneinhalb Jahre Haft für die Tat. Die Verhandlung wurde vertagt, weitere Zeugen sollen befragt werden.