Joggerin wurde von gefällter Fichte begraben und verletzt

Weistrach – Just in dem Moment als ein umgesägter Baum fiel, lief eine Joggerin am Waldrand und wurde vom Wipfel schwer getroffen. Das Unglück passierte Donnerstagnachmittag im Gemeindegebiet von Weistrach im Bezirk Amstetten.

Die vom 64-jährigen Landwirt Roman B. gefällte 20 Meter hohe Fichte drehte sich beim Fall unvermutet ein Viertel um die eigene Achse. Der Baum stürzte in Richtung Waldrand und schlug auf einem Reisighaufen auf. Der Wipfel schnellte jedoch auf die 45-jährige Sabina F. nieder, die gerade den Feldweg entlang lief. B. hatte die Frau nicht bemerkt, zumal der Reisigberg die Sicht in diese Richtung verstellte. F. wurde niedergeschmettert und blieb verletzt unter den Ästen liegen. Der Landwirt, der alleine im Wald arbeitete, bemerkte das Unglück sofort und leitete die Rettungsmaßnahmen ein. „Der Bauer hat die Fallrichtung des Baumes falsch eingeschätzt und wurde selbst überrascht“, berichtet ein Beamter der Polizeiinspektion St. Peter/Au.

Ein Stück des Wipfels musste abgeschnitten werden, damit der darunter liegenden Frau geholfen werden konnte. Mit dem Rettungshubschrauber C 10 wurde F. ins AKH Linz geflogen. Die Hobbysportlerin erlitt einen Halswirbelbruch, eine Gehirnblutung und eine Gehirnerschütterung.

( Kurier ) Erstellt am 27.01.2012