Chronik | Niederösterreich
20.03.2018

Hollabrunn: Bankomat-Coup ist geklärt

Das Gerät wurde mit einem Fahrzeug aus der Verankerung gerissen. Rumänisches Trio sitzt in Haft.

Ein spektakulärer Bankomat-Diebstahl in einem Supermarkt in Hollabrunn vom 19. Mai 2017 gilt als geklärt. Drei Beschuldigte sind nach Angaben der Landespolizeidirektion Niederösterreich vom Dienstag in Haft und umfassend geständig. Eine ursprünglich festgenommene Frau wurde wieder auf freien Fuß gesetzt.

Bei dem Coup waren die Täter mit einem zuvor in Korneuburg gestohlenen Kastenwagen rückwärts in die Glasfront des Lebensmittelmarktes gekracht und hatten den Bankomat mit dem Kfz aus der Verankerung gerissen. Das Fahrzeug wurde am Vormittag des 19. Mai 2017 auf einem Acker in Eggenburg (Bezirk Horn), der aufgeschnittene Geldautomat etwa einen Kilometer entfernt in einem Bachbett aufgefunden. Ein in der Nacht in Wartberg (Bezirk Horn) gestohlener Pkw wurde ebenfalls in der Waldviertler Stadtgemeinde abgestellt entdeckt.

Die Ermittlungen des Landeskriminalamtes Niederösterreich ergaben Verdachtsmomente zu einer rumänischen Tätergruppe. Mitte Juli wurde auf der Brenner Autobahn (A13) in Schönberg im Stubaital (Bezirk Innsbruck-Land) eine 28-Jährige festgenommen. In der Folge forschten die Ermittler weitere drei Beschuldigte aus.

Zwei 27-jährige rumänische Staatsbürger wurden aufgrund eines europäischen Haftbefehls am 30. Oktober 2017 in Italien festgenommen und nach Österreich ausgeliefert. Sie befinden sich in der Justizanstalt Korneuburg. Ein 35-jähriger Landsmann soll nach Beendigung der Haftdauer in Italien nach Österreich überstellt werden.