© NLK Filzwieser

Chronik Niederösterreich
10/16/2021

Hohenruppersdorfer Wappen nach 365 Jahren offiziell verliehen

Die Gemeinde im Bezirk Mistelbach benutzte das Wappen seit dem Jahr 1656. Jetzt wurde es verliehen.

von Anna Perazzolo

„In Silber eine grüne Doppellilie mit goldenem Querband“ – so lautet die Beschreibung des Gemeindewappens von Hohenruppersdorf (Bezirk Gänserndorf). Obwohl es bereits seit Jahrhunderten verwendet wurde, hat die offizielle Verleihung des Wappens bisher gefehlt. Das wurde nun aber nachgeholt.

„Die erste bekannte Urkunde, auf der das Siegel mit der Doppellilie vorkommt, stammt aus dem Jahr 1656“, erklärt der Bürgermeister der Gemeinde, Hermann Gindl. Seitdem habe man das Wappen in Hohenruppersdorf benutzt. „Sehr viele Bürger wussten nicht einmal, dass es der Gemeinde nie offiziell verliehen wurde“, so der Ortschef. Grund für die verabsäumte Verleihung war, dass die Akten bisher nicht aufgearbeitet wurden, wodurch die niederösterreichische Landesregierung das Wappen nicht beschließen konnte. Im Juni war es dann aber so weit, wodurch die Verleihung des Gemeindewappens durch Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner am 13. Oktober über die Bühne gehen konnte.

Wappen-Baum

Den Anstoß, den Beschluss endlich voranzutreiben, bot die NÖ Landesausstellung 2022 in Marchegg (Bezirk Gänserndorf). „Dort wird es einen Wappen-Baum geben, auf dem alle 44 Wappen des Bezirks Gänserndorf hängen“ sagt der Bürgermeister. Vorausgesetzt, die Gemeinden haben ein offizielles Wappen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.