Frau nach Gasaustritt gerettet

Gasaustritt Deutsch Wagram, Bezirk Gänserndorf.
Foto: Feuerwehr Großeinsatz in der Bockfließerstraße in Deutsch-Wagram: Feuerwehrleute evakuierten Wohnhaus, nachdem ein Gasgebrechen gemeldet wurde

Drei Hausbewohner erlitten eine Kohlenmonoxid-Vergiftung. Bei der Evakuierung wurden Cannabis-Plantagen entdeckt.

Andreas R. reagierte genau richtig. Weil ihm beim Duschen in der Nacht zum Samstag extrem übel wurde, vermutete der 23-jährige Mieter einen Gasaustritt in einem Mehrparteienhaus in Deutsch-Wagram, Bezirk Gänserndorf, und schlug Alarm. Die Feuerwehrleute stellten tatsächlich hohe Kohlenmonoxid-(CO)-Werte fest, evakuierten das Gebäude und retteten einer 46-Jährigen das Leben. Drei Personen mussten mit einer Vergiftung ins Spital eingeliefert werden. Die Ursache ist noch nicht geklärt.

R. hatte Riesenglück, dass er gegen 23.30 Uhr sein Bewusstsein nicht gleich verlor und rechtzeitig den Notruf wählen konnte. "Er meldete, dass im Haus irgend etwas nicht stimmt. Ihm ist übel", sagt Wolfgang Süss, Kommandant der Feuerwehr Deutsch-Wagram. Als die Einsatzkräfte wenige Minuten später vor dem Wohnhaus eintrafen, wurden mit Warngeräten Messungen durchgeführt. "Die CO-Werte waren extrem hoch, was eindeutig auf ein Gasgebrechen hindeutete. Es bestand große Gefahr", sagt Süss. Sofort wurde die Evakuierung des Hauses angeordnet.

"Sieben der 12 Wohnungen mussten wir aber mit Gewalt öffnen, weil sich keine Bewohner meldeten und wir davon ausgehen mussten, dass noch weitere Personen bewusstlos sind", sagt Süss. Dabei wurde eine 46-Jährige gefunden, die bereits Vergiftungserscheinungen aufwies. Feuerwehrleute bargen Claudia G. und übergaben sie der Rettung. Auch Andreas R. und der 24-jährige Feuerwehrmann Martin D. mussten mit CO-Vergiftungen ins Spital gebracht werden. Inzwischen sind alle Verletzten wieder wohlauf.

Was die Ursache für das Gasgebrechen war, ist noch unklar. Die Gaszufuhr zum Haus ist bis auf weiteres unterbrochen. Ein Team der EVN muss Nachforschungen anstellen. Es könnte jedenfalls sein, dass sich das Gas über das zentrale Lüftungssystem ausgebreitet hatte.

Kuriosität am Rande: In zwei Wohnungen entdeckten die Polizisten während der Evakuierung Cannabis-Indoorplantagen – mehr als 50 Pflanzen und getrocknetes Cannabiskraut wurden sichergestellt. Die beiden Mieter werden angezeigt.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?