Spurensicherung in Sollenau

© KURIER/Patrick Wammerl

Sollenau
10/11/2015

Frau erschlagen, dann Brand gelegt

Obduktion der 74-Jährigen ergab "massive" Gewalteinwirkung. Verdächtigter Ehemann wird weiter gesucht.

Die am Freitag in einem brennenden Einfamilienhaus in Sollenau (Bezirk Wiener Neustadt) tot aufgefundene Pensionistin ist definitiv gewaltsam ums Leben gekommen. Sie wurde der Obduktion zufolge erschlagen. Franz Polzer, Chef des Landeskriminalamtes NÖ, sprach am Sonntag von "massiver" Gewalteinwirkung.

Mit welchem Gegenstand die tödlichen Schläge gegen den Kopf der Frau geführt wurden, sei noch nicht geklärt. Nach der Tat habe der Verdächtige an mehreren Stellen im Haus Feuer gelegt.

Im Bereich der Hohen Wand wurde in der Folge das abgestellte Auto des Endsiebzigers entdeckt (der KURIER berichtete). Noch konnte der Mann nicht gefunden werden. Die Suche in dem alpinen Gelände soll am Montag fortgesetzt werden, sagte der Kriminalist.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.