Prozess um Unfall nach mutmaßlichem Autorennen

© APA/ZB/Monika Skolimowska / Monika Skolimowska

Chronik Niederösterreich
10/08/2021

Fahrerflüchtiger Autofahrer nach Unfall ausgeforscht

Auch das Fahrzeug wurde sichergestellt. Geständiger 23-Jähriger ist jetzt in Haft.

Nach einem Verkehrsunfall mit einem schwer verletzten Motorradfahrer in Gmünd ist der fahrerflüchtige Autolenker ausgeforscht worden. Es handelt sich um einen 23-jährigen österreichischen Staatsbürger ohne aufrechten Wohnsitz im Bundesgebiet, berichtete die Landespolizeidirektion Niederösterreich am Freitag. Der junge Mann sei nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins.

Unfallzeitpunkt

Das an dem Unfall vom 9. September beteiligte Auto wurde exakt eine Woche später in Alt-Nagelberg in der Marktgemeinde Brand-Nagelberg (Bezirk Gmünd) sichergestellt. In der Folge wurde der 23-Jährige als Lenker ermittelt. Er soll das nicht zum Verkehr zugelassene Fahrzeug zum Unfallzeitpunkt unter Verwendung gestohlener tschechischer Kennzeichentafeln gelenkt und danach versucht haben, den Wagen verschrotten zu lassen. Der Beschuldigte wurde am 21. September über Anordnung der Staatsanwaltschaft Krems in Schwarzenau (Bezirk Zwettl) festgenommen. Er war laut Polizei geständig und wurde in die Justizanstalt Krems eingeliefert.

Beim Zusammenstoß mit dem Auto war ein 52 Jahre alter Motorradfahrer schwer verletzt worden. Der Gmünder wurde ins Universitätsklinikum Krems geflogen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.