Chronik | Niederösterreich
19.01.2018

"Esel sind die Delfine am Land"

Petra Krejci (43) aus Niederleis hilft Menschen dabei, sich ihren Problemen zu stellen. Ihr Werkzeug: Vier Esel.

Dass Delfine und Pferde oft in der tiergestützten Bewusstseinsarbeit eingesetzt werden, ist kein Geheimnis. Dass man einen ähnlichen Effekt aber auch mit Eseln erzielen kann, ist für viele etwas Neues. Petra Krejci aus Niederleis (Bezirk Mistelbach) macht genau das seit 2010. "Der Esel reagiert auf den Menschen und spiegelt das wider, was in der Person vorgeht. Da Esel sehr unabhängige Tiere sind und ihren eigenen Kopf haben, eignen sie sich perfekt für die Arbeit. Zu mir hat einmal eine Frau gesagt, dass Esel die Delfine am Land sind", meint die Energetikern.

Krejci und ihre vier Esel haben eine Vielzahl unterschiedlichster Klienten. Vom klassischen Bankier bis hin zu Kindern und Jugendlichen, die vor allem Probleme mit dem Selbstbewusstsein oder Mobbing haben. "Gerade für Kinder ist es ideal. Denn der Esel spürt das Problem und zeigt dem Kind, welche Stärken und Ausstrahlung es hat."

Interessierte können mit den Eseln aber auch einfach abschalten. Unter dem Motto "Walk & Talk" gehen die Personen einfach mit einem Esel spazieren, schalten ab und bekommen so den Kopf frei. "Das ist mit den Eseln deswegen so leicht, weil sie ein sehr ruhiges Gemüt haben."

Krejci selbst hat in ihren Workshops und Betreuungsstunden eher die Rolle des Sprachrohrs: "Ich nehme sehr viel wahr. Sowohl vom Esel, als auch von der Person die sich mit ihm beschäftigt. Darauf weise ich hin und helfe als Vermittler."

Schlechter Ruf

Die selbstbewusste Esel-Besitzerin ist sich bewusst, dass viele Menschen Energiearbeit für unnötig halten. "Aber das ist mir egal, denn ich sehe, dass es funktioniert. Ich arbeite auch oft mit Menschen mit besonderen Bedürfnissen und gerade da merkt man, wie viel der Esel bewirken kann." Was für Krejci ebenfalls wichtig ist: Sie will den Ruf des Esels verbessern. "Die Menschen haben oft ein falsches Bild von diesen Tieren. Ich sehe es auch als meinen Auftrag, das zu ändern."