Symbolbild

© dpa/Sven Hoppe

Ermittlungen
03/17/2015

Mann wegen Davidsterns attackiert

Ein Mann soll verprügelt worden sein, weil er einen Davidstern-Anhänger trug.

Im vergangenen Jahr haben sich die antisemitischen Übergriffe verdoppelt. Das ist eine Entwicklung, die uns Sorge bereitet", sagt Raimund Fastenbauer, Generalsekretär für jüdische Angelegenheiten.

Während die meisten Angriffe auf Juden in Wien verzeichnet wurden, ermittelt der Verfassungsschutz nun auch in St. Pölten. Dort soll in einem Einkaufszentrum ein Mann verprügelt worden sein, weil er eine Halskette mit einem Davidstern trug. "Der Täter hat mich beschimpft und mir schließlich einen Kickbox-Tritt versetzt", berichtet das 52-jährige Opfer im KURIER-Gespräch.

Nun steht Aussage gegen Aussage, weil sich auch der mutmaßliche Täter bedroht gefühlt haben soll. Der 21-jährige Angreifer bestreitet zudem vehement, dass er aus Hass auf Juden gehandelt habe. Auch er sei bei dem Vorfall verletzt worden. "Ich habe meine Hände nicht erhoben", widerspricht das Opfer.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.