Engel erfüllt sich Lebenstraum

Eine pensionierte Kinderärztin, 62, aus Zwettl hilft armen Menschen in Ruanda. Mit Spenden lässt sie Spitäler bauen.

Der achtjährige Emmanuel und der fünfjährige Maurice kennen ihren Engel. Er heißt Erika Hronicek, ist 62 Jahre alt, pensionierte Kinderärztin und lebt in Zwettl. Ihr haben sie es zu verdanken, dass sie in Österreich medizinisch behandelt wurden.

Die afrikanischen Kinder litten an einem verkrüppelten Bein, einer offenen Blase und einer Becken-Fehlbildung. „Bisher mussten sie betteln. Jetzt haben sie ein würdiges Leben und können eine Schulausbildung machen“, strahlt die Zwettlerin.

Seit ihrer Pensionierung hat Hronicek einen härteren Job als während ihrer beruflichen Laufbahn. Sie erfüllt sich aber einen Lebenstraum, indem sie ihre Kraft und ihr medizinisches Fachwissen, armen und hungernden Menschen in Ruanda schenkt. „Ich hatte schon früh die idealistische Auffassung, Medizin zu studieren, um später Entwicklungshilfe zu leisten“, erzählt die Kinderärztin und dreifache Mutter. Seit sechs Jahren fliegt sie regelmäßig in den Nordosten Ruandas und bemüht sich mit Unterstützung ehrenamtlicher Österreicher, die Not zu lindern.

„Die Zustände sind vielerorts dramatisch. Es fehlt an allem“, erzählt Hronicek. Ein großes Problem sei die Überbevölkerung. Auf einer Flächen so groß wie NÖ müssten elf Millionen Menschen leben. Dennoch sei schon einiges passiert, freut sich die Kinderärztin, die Ende März ihre 14. Ruanda-Reise startet.

Aufbau

Inzwischen konnten zwei Gesundheitszentren mit Spenden aus Österreich aufgebaut werden. Zudem wurden Wasseraufbereitungs- und Solaranlagen errichtet, ein Rettungsauto sowie Röntgen- und Ultraschallgeräte angekauft. Dank Hroniceks Hilfe und engagierter Spitalsärzte gelingt es immer wieder, bettelarme Menschen wie Emmanuel und Maurice glücklich zu machen, in dem sie ihnen die bestmögliche medizinische Behandlung in Österreich bieten und ihnen so neue Hoffnung geben.

Glücksmomente wie diese geben Hronicek Kraft und Motivation, um weiterzukämpfen. Ihre Pläne: „Wir wollen Krankenpflegern eine medizinische Zusatzausbildung ermöglichen, ein Personalhaus und eine Photovoltaikanlage errichten.“

Wer für ihre Hilfsprojekte spenden will: „Projekt Ruanda – Dr. Hronicek“, Sparkasse Waldviertel Mitte, Kontonummer: 297754, Bankleitzahl: 20272.

( Kurier ) Erstellt am 05.03.2012