Chronik | Niederösterreich
12.11.2018

Emmersdorf: Gotteshaus stand in Flammen

Ein Brand in einer Kirche richtete großen Schaden an. Mehrere Feuerwehren standen am Sonntag im Einsatz.

Eigentlich hätten sich die Gläubigen am vergangenen Sonntag in Emmersdorf an der Donau im Bezirk Melk zum Gebet treffen wollen, doch der Gottesdienst musste ausfallen. Der Grund: Eine Feuer hatte im Inneren der Kirche großen Schaden angerichtet. Die Flammen vernichteten Gemälde, den Seitenaltar und Teile der Holzkonstruktion. Die Einsatzkräfte mussten mit Druckbelüftungsgeräte das gesamte Kirchenschiff von dem Rauch befreien. Der Schaden dürfte laut ersten Schätzungen mehr als 100.000 Euro betragen.

Ermittler gehen davon aus, dass eine umgefallene Kerze den Brand ausgelöst haben könnte. Die Ermittlungen sind aber noch nicht abgeschlossen.