© NLK Pfeffer

Chronik Niederösterreich
07/08/2022

Ein Land in Bewegung: NÖ-Gemeindechallenge gestartet

1.500.000 aktive Minuten in der ersten Woche – Die spusu NÖ-Gemeindechallenge geht erfolgreich in die sechste Runde.

von Stefan Jedlicka

Seit 1. Juli zählt für alle Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher wieder jede Minute Bewegung in der freien Natur – und der Auftakt bei der spusu NÖ-Gemeindechallenge 2022 ist vielversprechend. Mehr als 6.500 Teilnehmer aus rund 450 Gemeinden haben bereits angeschrieben und nach einer Woche knapp 1.500.000 aktive Bewegungsminuten gesammelt. „Mit unserem flächendeckenden, digitalen Sportwettbewerb wollen wir die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher, von jung bis alt, zur regelmäßigen Bewegung im Freien animieren, um Körper und Geist zu stärken“, zeigt sich Sportlandesrat Jochen Danninger vom gelungenen Auftakt begeistert.

Gemeinsame Bewegung

Bürgermeister Johannes Pressl (Präsident des NÖ Gemeindebundes) ist ebenfalls erfreut: „Gemeinsame Bewegung ist gesund, macht Spaß und verbindet. Durch die Teilnahme an der spusu NÖ-Gemeindechallenge können Gemeinden nicht nur ihre Fitness verbessern, sondern auch ihren Zusammenhalt weiter stärken.“

Bürgermeister Rupert Dworak (Präsident des NÖ Gemeindevertreterverbandes) unterstreicht die positiven Auswirkungen von Sport: "Neben den Vereinen und Organisationen in den Gemeinden motiviert auch die spusu NÖ-Gemeindechallenge zum Sportmachen und zum Achten auf die eigene Gesundheit. Der digitale Sport-Wettbewerb animiert aber nicht nur zur regelmäßigen Bewegung, sondern fördert auch das soziale Miteinander und stärkt das Gemeinschaftsgefühl.“

App bietet Neuerungen

Mit der „spusu Sport“-App ist das Sammeln von aktiven Minuten beim Gehen, Laufen, Radfahren oder Inlineskaten ganz einfach, denn diese wurde speziell für den Wettbewerb entwickelt. spusu-Geschäftsführer Franz Pichler betont: „Als begeisterter Läufer weiß ich nur zu gut, wie positiv sich Sport in der Natur auf den eigenen Körper und Geist auswirkt. Daher freut es mich, dass wir mit unserer Sport-App die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher zur Bewegung animieren und die Gemeinden zu einem freundschaftlichen Wettbewerb einladen.“

Einigen reizvolle Neuerungen warten heuer. So etwa wurde die Kompatibilität mit Sportuhren erweitert, ein Pause-Button ermöglicht bei Bedarf eine Unterbrechung einer Sport-Aktivität. Damit man sich beim Sammeln von aktiven Minuten auch direkt mit seinen Vereinskollegen, Feuerwehrkameraden oder dem Freundeskreis messen kann, können zudem innerhalb einer Gemeinde neuerdings Untergruppen gegründet werden. Darüber hinaus können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für individuelle sportliche Leistungen Auszeichnungen verdienen.

So funktioniert die Gemeindechallenge:

1. Schritt: „spusu Sport“-App auf das Smartphone laden.

2. Schritt: In der App anmelden und Gemeinde virtuell beitreten.

3. Schritt: So viel Sport machen, wie möglich!

Jede aktive Minute wird anschließend von der App dokumentiert und gleichzeitig automatisch auf das Bewegungskonto der jeweiligen Gemeinde gebucht. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben dabei immer die Möglichkeit den aktuellen Stand des Wettbewerbs in der App, unter www.noechallenge.at und den Social Media-Kanälen von SPORTLAND Niederösterreich mit zu verfolgen.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare