© ÖBRD NÖ/W

Chronik Niederösterreich
06/27/2021

Dritter Kletterunfall in der Stadelwand am Schneeberg in diesem Jahr

35-Jähriger aus Ungarn stürzte 20 Meter ins Seil und verletzte sich am Kopf.

von Kevin Kada

Am Samstag musste die Bergrettung Reichenau bereits zum dritten Mal in diesem Jahr zu einem Einsatz in der Stadelwand am Schneeberg ausrücken. 

Ein 35-Jähriger Kletterer war mit zwei Begleitern auf der Kletterroute "Richterkante" unterwegs. In der siebenten von insgesamt zehn Seillängen stürzte der Ungar rund 20 Meter ohne Zwischensicherung ins Seil. Dabei verletzte er sich unter anderem am Kopf und im Gesicht.

Der Mann musste mit dem Notarzthubschrauber Christopherus 3 per Tau geborgen werden. Nach der Versorgung am Zwischenlandeplatz wurde er ins Krankenhaus Wiener Neustadt geflogen. Die beiden Kletterpartner konnten den Aufstieg fortsetzen und selbstständig ins Tal absteigen.

Erst Ende April war ein Wiener in der Tour "Des Kessels neue Kleider" in der Stadelwand schwer gestürzt. Vor wenigen Wochen hatte sich eine 40-Jährige ebenfalls in der Stadelwand am Unterarm verletzt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.