© Wiener Tierschutzverein

Chronik | Niederösterreich
05/20/2019

Drei Zieselbabys von der Straße gerettet

Das Muttertier war im Straßenverkehr gestorben. Eine Passantin brachte die Babys zum Wiener Tierschutzverein.

Glück im Unglück für ein junges Ziesel-Trio: Die Erdhörnchen wurden in Wiener Neustadt in der Nähe der Arena Nova von einer Passantin auf der Straße entdeckt. Das Muttertier war offenbar im Straßenverkehr getötet worden.

Die Jungtiere irrten daneben umher und wurden von der Frau zu einem Tierambulatorium des Wiener Tierschutzvereins (WTV) im naheliegenden Ternitz gebracht. Dort wurden die Ziesel untersucht und von einer Pflegerin mit Aufzuchtmilch erstgefüttert.

Dehydrierte Babys

Die Hilfe kam noch rechtzeitig: Die etwa drei Wochen alten Tiere waren stark dehydriert, eines schwebte in akuter Lebensgefahr. Ohne rasche Hilfe hätten alle drei Babys vermutlich nicht mehr lange überlebt, heißt es vom WTV.

Die Jungtiere wurden später in die Wildtierstation vom WTV in Gloggnitz gebracht, wo sie übers Wochenende aufgepäppelt wurden und unter ständiger Beobachtung standen.

Gut erholt

Nun kann laut WTV vorsichtig Entwarnung gegeben werden: Hedwig, Cedwick und Chedwick, wie die zwei Weibchen und das eine Männchen mittlerweile heißen, scheinen sich gut erholt zu haben.

"Sie erhalten weiterhin Aufzuchtmilch, begannen aber am Montag bereits damit, auch feste Nahrung in Form von Nüssen selbstständig zu sich zu nehmen, was ein gutes Zeichen ist", heißt es vom WTV. Die Tiere müssen aber weiterhin intensiv gepflegt werden - denn komplett über den Berg seien sie noch nicht.

Sobald sich die Ziesel vollständig alleine ernähren können, werden sie in ein großes Terrarium mit viel Erde umgesiedelt. Dort werden sie auf die Auswilderung vorbereitet, die dann - sofern alles nach Plan läuft - in einigen Monaten stattfinden kann.