Chronik | Niederösterreich
10.11.2017

Der Traum vom eigenen Game

24-Jähriger arbeitet an eigenem Videospiel und steht kurz vor Realisierung.

Seit fünf Jahren arbeitet Marco Müllner aus Strasshof (Bezirk Gänserndof) emsig an seinem Traum: Ein eigenes Videospiel zu kreieren. Als er noch in die Schule ging, hat er schon damit alleine begonnen. Sein Ziel war es, ein sogenanntes Open-World-Survival-Spiel zu vollbringen. Nun steht der 24-Jährige knapp vor Umsetzung. Anfang 2018 soll das Spiel (stoneragegame.com) auf den Markt kommen.

Verschiedene Rollen

In der SteinzeitIm Game geht es darum, in der Steinzeit zu überleben. Die Spieler können in verschiedene Rollen schlüpfen – Neandertaler oder frühe Menschenaffen etwa. Dann werden sie in verschiedene Spiel-Landschaften geworfen. Das reicht vom Strand über den Dschungel bis zur Wüste. Dort müssen die Spiel-Charaktere dann überleben. Wie, das ist ihnen überlassen – ob sie nun Dörfer bauen oder als Nomaden herumziehen.

Im Laufe der Zeit hat Müllner immer mehr Mitarbeiter hinzubekommen. Mittlerweile arbeitet am Spiel ein zehnköpfiges internationales Team – mit dabei sind Kollegen aus den USA, Indien und China. Sie alle verdienen nur teilweise etwas daran. "Wir haben keinerlei Finanzierung von außen und sind daher 100 Prozent unabhängig", sagt Müllner. Er selbst ist rund 40 Stunden pro Woche, neben seinem Vollzeitberuf, für das Spiel tätig. Rund 20.000 Euro hat er bisher in das Projekt gesteckt. Sobald das Spiel veröffentlicht wird, hofft er auf eine Refinanzierung. Etwa 20 Euro soll es kosten. "Ziel ist es, irgendwann davon leben zu können", meint Müllner.