Schneeberger, Dostal und Piribauer in Wiener Neustadt

© Stadt Wiener Neustadt

Chronik Niederösterreich
06/29/2020

Christoph Dostal verlässt Stadttheater Wiener Neustadt

Umstrittener Künstlerischer Leiter wendet sich anderen Aufgaben zu, in Wiener Neustadt übernimmt Christoph Sigmund.

von Victoria Schmidt

Christoph Dostal war fünf Jahre lang als Künstlerischer Leiter des Stadttheaters Wiener Neustadt tätig - jetzt verlässt er die Allzeit Getreue, "da er seine internationale Dozententätigkeit im Bereich Filmschauspiel erweitert und künstlerische Projekte umsetzen wird", wie es in einer Aussendung der Stadt Wiener Neustadt heißt.

ÖVP-Bürgermeister Klaus Schneeberger und Kulturstadtrat Franz Piribauer streuen ihm zum Abschied Rosen: „Mit Christoph Dostal hatte das Wiener Neustädter Stadttheater erstmals einen künstlerischen Leiter, der mit all seiner Erfahrung in der Film- und Theaterwelt ganz neue Akzente setzen konnte."

Dostal selbst - er befindet sich derzeit in Los Angeles (USA) - schlägt in dieselbe Kerbe. Er dankt seinem Team und resümiert: "Ganz besonders freut es mich, dass meine Vision, Film zurück in das ehemalige Theaterkino zu bringen, vom Publikum so gut angenommen wurde. Mit 12 Jahren habe ich auf derselben Leinwand meinen ersten Kinofilm gesehen und mit 14 Jahren hatte ich meinen allerersten Auftritt auf der ehrwürdigen 225-jährigen Bühne".

Den Spielplan für 2020/21 habe er noch fertig gestellt, der Stadt und dem Stadttheater werde er immer verbunden bleiben. "Möge das einzigartige Ambiente des altehrwürdigen Theaters bewahrt bleiben, denn Theater und Film öffnen die Herzen der Menschen und das ist heute wichtiger denn je", betont der scheidende künstlerische Leiter.

Umstrittener Leiter

Dabei war Dostal gerade was den Bereich Film betrifft nicht unumstritten in Wiener Neustadt. Als künstlerischer Leiter des Stadttheaters holte er das vor mittlerweile zehn Jahren gegründete Filmfestival "Frontale" ins Stadttheater. Der Erfolg blieb nicht aus - 3.500 Besucher ließen sich das Festival 2017 nicht entgehen. 2018 dann der große Cut: Die Gründungsväter des Fesitvals, Reinhard Astleithner und Christoph Gausch, konnten sich mit Dostal, der als Co-Festivalleiter eingesetzt war, nicht über die kulturelle Ausrichtung und die Inhalte der zu zeigenden Filme einigen. Astleithner und Gausch legten all ihre Funktionen zurück, das Festival fand nicht mehr statt.

Dostal hingegen verfolgte die Vision vom Film im Theater weiter -  auf seine Art. Er schuf dazu die neue Filmschiene "FIT- Film im Theater", die sich nach Angaben der Stadt Wiener Neustadt "erfolgreich etabliert hat". Dostals Arbeit habe zu einer Erhöhung der Theater-Auslastung und einer Stärkung des Hauses in der öffentlichen Arbeit geführt, sind sich Schneeberger und Piribauer einig.

Neues Team

Dostals  Job übernimmt ab 1. Juli der bisherige Geschäftsführer der „Kultur Tourismus Marketing GmbH“ (KTM), Christoph Sigmund, der Programmdirektor wird.  Die organisatorische Abwicklung des Programms und des Betriebs der Häuser wird somit Matthias Zauner als alleiniger KTM-Geschäftsführer mit dem Team der KTM verantworten. Die Stabsstellen für Organisation und Finanzen & Verwaltung übernhemen Josef Kleinrath (er leitete etwa das Büro 2019 als Vorbereitung auf die Landesausstellung im Vorjahr in Wiener Neustadt) und Claudia Vorisek.

Die Neuaufstellung der Organisation sei immens wichtig für die Stadt, erklärt Schneeberger: "Immerhin bespielen wir mit den Kasematten einen komplett neuen Standort nach der Landesausstellung, setzen im Museum St. Peter an der Sperr neue Schwerpunkte und haben auch mit dem Stadttheater große Pläne. All das macht eine langfristige Neuaufstellung notwendig.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.