© Polizei

Niederösterreich
02/05/2019

Cannabis-Indooranlage in St. Pölten entdeckt, Betreiber geschnappt

Seit Juni 2016 sollen zwei Männer insgesamt elf bis 13 Kilo Cannabiskraut für Abnehmer in Wien erzeugt haben.

von Jürgen Zahrl

Ein anonymer Hinweis brachte die Beamten des Landeskriminialamts Niederösterreich (Suchtmittelgruppe) auf eine heiße Spur. Jetzt schnappten sie zwei Männer im Alter von 22 und 23 Jahren aus dem Bezirk St. Pölten-Land, die verdächtig sind, gemeinsam eine Cannabis-Indoor-Plantage im Pielachtal betrieben und Cannabis in größeren Mengen gewinnbringend verkauft zu haben. Ihren wichtigsten Absatzmärkte waren Wien und St. Pölten.

Bei der Hausdurchsuchung am 23. Jänner entdeckten die Beamten der Suchtmittelgruppe und der Polizeiinspektion St. Pölten eine Indoorplantage mit rund 210 Cannabis-Stöcke. Auch der 23-Jährige war zu diesem Zeitpunkt anwesend. Alle Stöcke waren bereits abgeerntet. In einem weiteren Raum waren noch zirka 50 Pflanzen zum Trocken aufgehängt. Insgesamt fanden die Ermittler rund 4000 bis 5000 Gramm Cannabisreste vor. Im Verhör gestand der 23-Jährige, mit dem 22-Jährigen zwischen Anfang Juni 2016 und Dezember 2018 eine Gesamtmenge von elf bis 13 Kilogramm Cannabiskraut erzeugt zu haben. Davon hätten sie laut Polizei mindestens vier Kilogramm an einen Abnehmer in Wien und mehrere Abnehmer in St. Pölten zu einem Grammpreis von sechs Euro verkauft.

Beide Männer wurden über Anordnung der Staatsanwaltschaft St. Pölten festgenommen und in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.