Chronik | Niederösterreich
12/14/2018

Historische Brücke in Klosterneuburg teilweise weggebrochen

Sanierung wäre für 7. Jänner 2019 vorgesehen gewesen.

Im Bereich des Rathausplatzes in Klosterneuburg ist Freitagfrüh eine historische Brücke wegen akuter Einsturzgefahr gesperrt worden. Es gab glücklicherweise keinen Schaden an Personen oder Fahrzeugen, berichtete das Rathaus in einer Aussendung.

Die Sanierung der Johannesbrücke über die Hundskehle sei eigentlich für 7. Jänner 2019 geplant gewesen. "Nun wird sie so rasch wie möglich durchgeführt", teilte die Stadtgemeinde mit. Sämtliche Kontrollen und gesetzlichen Vorgaben seien erfüllt worden. Bereits vergangene Woche seien Risse wahrgenommen und Sofortmaßnahmen gesetzt, ein Statiker sei hinzugezogen worden.

Freitagfrüh ist der Mitteilung zufolge ein Teil des Mauerwerks des Widerlagers, "also dort, wo die Johannesbrücke aufliegt", eingestürzt. Eine sofortige Sperre wurde verfügt. Dadurch ist auch eine wichtige Verbindung zwischen oberer und unterer Stadt vorübergehend nicht verfügbar.