Chronik | Niederösterreich
05.12.2011

Brandstifter in Maria Steinparz

Freizeitareal ging in Flammen auf, das Feuer dürfte gelegt worden sein. Der Besitzer will nun eine Ergreiferprämie aussetzen.

Seine Freizeit verbringt Rudolf H. am liebsten auf einer idyllischen Waldlichtung im Wallfahrtsort Maria Steinparz im Bezirk Melk. 2009 kaufte er sich in dem Wallfahrtsort ein mehrere Tausend Quadratmeter großes Grundstück, um dort Natur pur genießen zu können.

In einem Schuppen stellte er alte Traktoren und einige Maschinen unter, übernachten konnte er in einem kleinen Häuschen, dass er auf einem Wohnwagengestell montiert hatte. "Es war eine mühsame Arbeit", erzählt H.

Seit dem vergangenen Wochenende ist das Freizeitareal nur noch Schutt und Asche. Ein Brandstifter schlich sich in der Nacht von Freitag auf Samstag in das umzäunte Areal und legte an mehreren Stellen Feuer. Die Maschinen und das Häuschen wurden ein Raub der Flammen, der Schaden beträgt mindestens 70.000 Euro.

Am Mittwoch waren Ermittler der Polizeiinspektion Loosdorf vor Ort, um den Tatort nochmals genau unter die Lupe zu nehmen. "Ein klarer Fall von Brandstiftung. Manchen dürfte das Areal scheinbar ein Dorn im Auge gewesen sein", so das Urteil der Kriminalisten.

Rätsel

Ein Rätsel ist den Beamten allerdings, warum die Bäume und das Gestrüpp rundherum nicht Feuer fingen. "Denn die Feuerwehr war nicht vor Ort", erzählt ein Ermittler. Außerdem dürften der oder die Täter mit einem Traktor samt Anhänger vor dem Feuer noch zurückgeschoben haben. Warum, ist völlig unklar. In den kommenden Tagen sollen die Spuren ausgewertet und mit einigen Personen gesprochen werden.

H. will für die Ergreifung des Brandstifter eine Prämie aussetzen. Sachdienliche Hinweise (auch vertraulich) werden an die Polizeiinspektion Loosdorf unter 059133/3134 erbeten.