© APA/ÖAMTC

Chronik Niederösterreich
07/24/2022

Brand in der Wachau: Motorradgruppe bekämpfte Flammen mit Eistee

Der Brand hatte sich nach einem Unfall entfacht. Ein Verletzter wurde ins Krankenhaus gebracht.

Nach einem Motorradunfall am Sonntag am "Seiberer" bei Weißenkirchen in der Wachau (Bezirk Krems-Land) ist eine Böschung in Brand geraten. Ein junges Mitglied eine Bikergruppe war gestürzt, aus dem beschädigten Zweirad lief Benzin aus, das sich in der Hitze entzündete.

Die Motorradfahrer reagierten laut ÖAMTC-Aussendung schnell. Sie verständigten Notarzt und Feuerwehr und bekämpften bis zum Eintreffen der FF selbst die Flammen. Der Verletzte wurde ins Spital Krems geflogen.

Brand auf 40 Quadratmeter eingedämmt

Der ÖAMTC-Notarzthubschrauber "Christophorus 2" wurde am frühen Nachmittag zum Unfall auf der beliebten Motorradstrecke gerufen. Die Biker "haben auch gleich mit den 'Löscharbeiten' begonnen und mit den Motorradstiefeln so gut es ging die Flammen ausgetreten. Außerdem verbrauchten sie ihre Getränkereserven, 1,5-Liter-Flaschen Eistee", berichtete Pilot Gerold Hofbauer von einem "ungewöhnlichen Einsatz". Der Brand konnte so bis zum Eintreffen der Feuerwehr auf rund 40 Quadratmeter eingeschränkt werden. Der Unfalllenker erlitt den Angaben zufolge einen Unterschenkelbruch.

Alle Nachrichten aus Krems und der Wachau jeden Freitag im Postfach mit dem KURIER Krems-Newsletter:

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare