Alois Schwarz neuer Bischof von St. Pölten

Von Klagenfurt nach St. Pölten: Alois Schwarz. © Bild: Kurier/Gilbert Novy

Bischofswechsel in der Diözese St. Pölten: Dem Vernehmen nach soll Alois Schwarz Bischof Klaus Küng nachfolgen.

Es war vermutet worden, dass rund um Pfingsten der neue Bischof für die Diözese St. Pölten in Niederösterreich feststehen wird. Jetzt dürfte tatsächlich im Vatikan eine Entscheidung gefallen sein. So soll bereits Anfang der Woche die Bundesregierung verständigt worden sein, wer Bischof Klaus Küng nachfolgen wird. Und da dürfte die Wahl auf den derzeitigen Kärntner Bischof Alois Schwarz gefallen sein. Bischof Schwarz ist gebürtiger Niederösterreicher und war vor seinem Wechsel nach Klagenfurt Weihbischof in der Erzdiözese Wien gewesen.

Eingereicht hatte St. Pöltens Bischof Klaus Küng seinen Rücktritt anlässlich seines 75. Geburtstages bereits im Jahr 2015. Seine Amtszeit war daraufhin vom Papst verlängert worden. Mit dem Zusatz "nunc pro tunc" (jetzt für später). Also bis zu jenem Tag, an dem ein neuer Bischof für St. Pölten ernannt wird. Bischof Küng war seit dem Jahr 2004 an der Spitze der Diözese St. Pölten gestanden, nachdem er davor wegen der Vorkommnisse rund um Bischof Kurt Krenn als Visitator in der Landeshauptstadt geholt worden war.

SOMMERVOLLVERSAMMLUNG DER BISCHOFSKONFERENZ: KÜNG
Scheidender Bischof Klaus Küng. © Bild: APA/ERWIN SCHERIAU

Mit Bischof Alois Schwarz kommt jener Mann nach St. Pölten, den sich viele Kreise gewünscht hatten. Der 62-jährige Bischof stammt aus der Buckligen Welt, konkret aus der Gemeinde Hollenthon. 1996 hatte ihn der damalige Papst Johannes Paul II. zum Weihbischof von Wien ernannt, 1997 empfing er von Kardinal Christoph Schönborn die Bischofsweihe. Im Jahr 2001 entsandte ihn der Papst in die Diözese Gurk-Klagenfurt.

Bis zuletzt war immer wieder spekuliert worden, dass Bischof Schwarz zurück nach Niederösterreich kommt. Wobei auch die Äbte Columban Luser (Stift Göttweig) und Petrus Pilsinger (Stift Seitenstetten) als mögliche Nachfolger genannt worden waren.

Erste Reaktion der Landeshauptfrau

Für Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner ist Schwarz "ein Niederösterreicher, der nach Niederösterreich zurückkehrt. Schwarz zeichnet sich aus durch Sensibilität, Menschlichkeit und ist ganz klar in seinen Entscheidungen. Und gerade in der Kirche braucht es beides – Klarheit und soziale Kompetenz."

( kurier.at , mag ) Erstellt am 16.05.2018