© Polizei

Chronik Niederösterreich
04/08/2014

Banküberfall in St. Pölten: Polizei sucht Verdächtigen

63-Jähriger flüchtete nach der Tat zu Fuß. Die Polizei ersucht um Hinweise.

Auf dem Polizeibild sieht er aus wie ein gutherziger Großvater. Doch bei dem 63-jährigen Verdächtigen soll es sich um einen Bankräuber handeln, der am 6. September in der Josefstraße in St. Pölten zugeschlagen hat. Danach flüchtete er zu Fuß und war bis dato nicht auffindbar. Mehr als sechs Monate danach hat die Polizei nun Bilder des Tatverdächtigen veröffentlicht und bittet um Hinweise.

Der mutmaßliche Bankräuber bedrohte die Bankangestellte mit einer Faustfeuerwaffe und forderte Bargeld. Danach bediente er sich in der Kassenlade und steckte das Geld in ein Plastiksackerl. Der Gesuchte ist etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß und von kräftiger Statur. Er hat weiße Haare und trug bei dem Überfall in der Josefstraße u.a. blaue Jeans und eine dunkle Jacke mit hellem Kragen. Sein Gesicht war damals mit einem Tuch oder dem Rollkragenpullover teilweise verdeckt.

Sachdienliche Hinweise, auch anonym, werden an das Landeskriminalamt Niederösterreich, Telefonnummer 059133-30 3333 erbeten.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.