Chronik | Niederösterreich
24.11.2017

Aus alter Werft wird neuer Stadtteil

Wohnungen, Gewerbeflächen, Hotels und Co. sollen in den nächsten 15 Jahren entstehen.

150.000 Quadratmeter ist die Fläche der alten Werft in Korneuburg groß. In den nächsten 15 Jahren soll hier ein gänzlich neuer Stadtteil entstehen. Eingeplant sind dabei rund 1000 Wohnungen, aber auch Hotels, Gewerbeflächen und Räume für Fortbildungen, kulturelle Veranstaltungen und Freizeitbereiche sollen entstehen.

Etappenweise

"Der erste Teil mit den geförderten Wohnungen ist für die nächsten zwei bis drei Jahre geplant", sagt Roland Raunig (ÖVP), der für die Korneuburger Stadtentwicklung zuständig ist. Derzeit besteht noch ein Baustopp, der dann etappenweise aufgehoben werden soll. "Jede Stadt verträgt immer nur eine gewisse Anzahl an neuen Wohnungen, deswegen wird in Phasen gebaut. Der Südteil wird zuerst fertig sein", erklärt der Landschaftsarchitekt Dominik Scheuch von Yewo Landscapes, die am Projekt mitarbeiten. Wichtig ist laut Scheuch auch die Verlinkung des neuen Gebietes mit dem angrenzenden über Rad- und Fußgängerwege. Autos sollen aus dem neuen Stadtteil nicht verbannt, andere Fortbewegungsmittel aber gefördert werden, weshalb man auf Begegnungszonen setze.

Die Kosten des Gesamtprojekts schätzt Raunig auf mehrere hundert Millionen Euro. Der Grund der alten Werft gehört zur einen Hälfte der Stadt, zur anderen Hälfte dem Unternehmer Martin Kutschera.