Ärger über neue Straße: „Nicht über uns drüberfahren“

herwig handler…
Foto: Johannes Weichhart Herwig Handler kämpft gegen geplante Schnellstraße.

Die Kritik an der S34 wird lauter. In Ober-Grafendorf befürchtet man eine Verkehrshölle.

Kaum einer zweifelt mehr daran, dass die Traisental-Schnellstraße S34 gebaut wird. In den kommenden Wochen startet das UVP-Verfahren, 2015 sollen die Bagger auffahren.

Nachdem der Startschuss für das 120 Millionen Euro teure Projekt schon abzusehen ist, werden jetzt auch die kritischen Stimmen wieder lauter. Braucht es für eine neun Kilometer lange Straße wirklich ein Autobahnkreuz mit einer Fläche so groß, dass darin die Orte Völtendorf, Schwadorf, Pummersdorf und Nadelbach Platz finden? Sollte es nicht das Ziel sein, den Verkehr auf die Schiene zu bringen?

Diese Fragen stellte Herwig Handler vom Verein Umwelt-Lebenswert aus Ober-Grafendorf. Zufriedenstellende Antworten habe er nie erhalten, erzählt der Pensionist. Seinen Mitstreitern und ihm geht es vor allem aber auch um ihren Heimatort. Schon jetzt leiden die Ober-Grafendorfer unter einer absoluten Verkehrshölle. Mehr als 12.000 Fahrzeuge rollen pro Tag durch das Tor zum Pielachtal, darunter sehr viele Lastautos. Weshalb das so ist, ist einfach erklärt: Mautflucht. Und die Situation könnte sich noch verschlechtern. Denn mit dem Bau der S34 wird der Verkehr in Ober-Grafendorf noch zunehmen. Das ergaben selbst Berechnungen der Asfinag. Auf bis zu 16.000 Fahrzeuge pro Tag könnte sich das Verkehrsaufkommen steigern. „Man darf nicht einfach so über uns drüberfahren“, sagt Handler.

Westauffahrt

Dieser Meinung ist auch Bürgermeister Rainer Handlfinger. „Noch mehr Verkehr ist für uns nicht akzeptabel.“ Entlastung soll eine Autobahnauffahrt im Westen von Ober-Grafendorf bringen, die seit Ewigkeiten diskutiert wird. Mittlerweile, so Handlfinger, habe er auch die Unterstützung von Landeschef Erwin Pröll, dass die Auffahrt kommt. Auch ein Lkw-Fahrverbot wird angedacht. Bei der Asfinag bestätigt man entsprechende Pläne. Handler bleibt skeptisch:„Es gibt noch keine fixe Zusage.“

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?