Chronik | Niederösterreich
06.07.2017

60 Jahre Staustufe Ottenstein: Pionierleistung und Knochenarbeit

Zeitzeuge Otto Irschik erinnert sich an die beinharte Arbeit auf der Baustelle. EVN feiert das Jubiläum mit einer Festreihe.

Die 69 Meter hohe und bis zu 24 Meter mächtige Staumauer sowie das darunter liegende Pumpkraftwerk in Ottenstein zählen zu den imposantesten Bauwerken des Waldviertels. Heutzutage ist kaum vorstellbar, mit welch einfachen Werkzeugen und Mitteln bis zu 800 Arbeiter das Beton-Monstrum in nur drei Jahren Bauzeit in die Höhe zogen. Otto Irschik, der damals als Baustellen-Elektriker tätig war, ist einer der letzten Zeitzeugen. Anlässlich des 60-jährigen Bestandsjubiläums erinnert er sich an die Knochenarbei

Ursprünglich als reine Energiequelle für die rasant wachsende Wirtschaft der Nachkriegszeit geplant, haben sich die Kamp-Stauseen Ottenstein, Dobra und Thurberg auch zu einem wichtigen Tourismusgebiet entwickelt.

Was heute ein Platz für Erholung ist, war vor 60 Jahren ein Ort, an dem Arbeiter körperliche Herausforderungen bewältigen mussten. "Ständig waren Baustelleneinrichtungen und Maschinen anzuschließen und Reparaturen auszuführen. Besonders nach Felssprengungen mussten oft beschädigte Kabel repariert werden", erzählt der pensionierte Elektriker.

Oft sei die Arbeit nicht ungefährlich gewesen: "An der Felswand bin ich um Mitternacht herumgeturnt. Zu diesem Zeitpunkt ist auch gesprengt worden. Dann sind die Steine geflogen – so groß wie ein halber Tisch. Dem Tod bin ich einige Male entronnen", erinnert sich der Pensionist. Erst mehr als 40 Tage nach Beginn der Bauarbeiten sei er zum ersten Mal heim zu seiner Frau gefahren – ohne Genehmigung des Chefs.

36 Monate später – am 6. Juli 1957 – eröffnete Bundeskanzler Julius Raab das Kraftwerk in Ottenstein. Die vier im Kraftwerkshaus installierten Francisturbinen, die sich noch immer im Originalzustand befinden, leisten jeweils zwölf Megawatt und erzeugen Strom für 20.000 Haushalte.

Mit einer Festreihe feiert die EVN am 22. Juli (Oldienacht), 28. Juli (Ö3-Disco) und 29. Juli (Zwettl 3, Die Rockritter) das Jubiläum.