Chronik | Niederösterreich
10.02.2018

450 Stunden bis zum Umzugswagen: Seid bereit, der Fasching naht

Seit 2007 sind die "Jägermeister Freunde" beim Umzug dabei. Mal als Piraten, heuer als Krieger und Könige.

"Nachdenken über den Aufwand darfst eh nicht", sagt Peter Jaksch, zuckt mit den Schultern und grinst. Bei Temperaturen um die null Grad steht er im Hof vor einer Industriehalle in Maria Enzersdorf. Vor ihm: ein Ungetüm aus Holz und Styropor auf einem Tieflader, das eine Burg mit Zinnen erahnen lässt.

Jaksch ist Mitglied der "Jägermeister Freunde". Seit elf Jahren engagieren sich die Freunde aus dem Bezirk Mödling samt ihren mittlerweile erwachsenen Kindern beim Mödlinger Faschingsumzug. Ihre Umzugswagen sind legendär, 2011 bauten sie zum Thema "Fluch der Karibik" ein Piratenschiff – die "Bled Pörl" – auf einen Tieflader. Inklusive neun Meter hohem Mast. Heuer lautet das Motto "Game of Thrones" – nach einer Fantasy-Serie. "Seid bereit, der Winter naht", ist hier ein bekannter Spruch. Und auch der Fasching naht.

Deshalb heizt Jaksch an einem Samstag Ende Jänner mit einem Abflammbrenner geduldig die 76 Quadratmeter große Styroporverkleidung der künftigen Festung an. Das Ziel: eine unebene Oberfläche, die er grau ansprayen wird. Eine Mauer-Kulisse á la Hollywood.

In der Halle nebenan, schnitzen die Jungen einen Drachenkopf aus Schaumstoff. Zähne aus Eisennägeln, angeschlossen an eine Nebelmaschine. Sie sind das Kreativ-Team, tüfteln an den Einzelheiten. Holzpferde werden lackiert und in Kleinarbeit mit Mähnen und Schweif aus Hanf ausgestattet, sie sollen auf dem Wagen neben dem in der Serie berühmten Thron aus Schwertern zu sehen sein.

Morgen, Sonntag, wenn der Umzug um 14.11 Uhr startet, werden rund zehn " Jägermeister Freunde" mehr als 470 Arbeitsstunden an fünf Samstagen in den Wagen investiert haben.

Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen. "Regnen darf es nicht, sonst ist alles weg", scherzt "Präsident" Christian Kapper. Gemeinsam mit seinem Sohn hat er über die Weihnachtsfeiertage sämtliche Folgen von sieben Staffeln der Serie angeschaut – man muss schließlich wissen, was man baut. Kostüme und Wagen orientieren sich so weit wie möglich an der Kleidung und der Kulisse der Serie. Authentizität ist den "Jägermeister Freunden" wichtig – und gemeinsames Engagement. "Viel Freiwilligenarbeit gibt es im Umland sonst nicht", sagt Petra Kubik. Preise schlagen sie aber selbstverständlich auch nicht aus.

Drei Generationen

"Wir kennen uns seit 35 Jahren", erzählt Kubik. Als Freunde hätten sie schon mit ihren Eltern am Faschingsumzug teilgenommen. Als die eigenen Kinder alt genug waren, hätte man sich wieder engagiert. Erst als Fußgruppe, dann ab 2008 mit Umzugswagen. Das Besondere: Auch die Kinder fanden Gefallen am Engagement ihrer Eltern. Knapp 30 Menschen sind es, die am Faschingssonntag etwa als Alice im Wunderland, als Fluch der Karibik-Pirat oder als Vampir verkleidet Stimmung verbreitet haben. Ihr Markenzeichen: Eine Jägermeister-Zapfanlage und Stamperl für die Zuseher. Daher auch der Name. Obwohl sie einen Sponsor haben, haben die Faschingsfans mittlerweile aus eigener Börse zwischen 40.000 und 50.000 Euro investiert.

Zurück zum Wagenbau: Während die Männer sprayen und sägen, sind die Frauen für die Kostüme zuständig. Für die Mitglieder der "Nachtwache" werden Umhänge aus Fell genäht. "Viele Kostüme bestellen wir und adaptieren sie", verrät Kubik.

Auch Malarbeiten übernehmen sie. So fertigten sie 2017 für den Alice im Wunderland-Wagen die lebensgroßen Kostüme der Karten-Soldaten oder auch das Ei von Humpty Dumpty an. Dass der Aufwand für einen Nachmittag ist, stört sie nicht. Hobby braucht schließlich jeder.

Wo man feiern kann

Heute fahren in der Landes-Narrenhauptstadt Traiskirchen 31 Gruppen beim Faschingsumzug auf. Der Umzug in Mödling am Sonntag feiert 50-jähriges Jubiläum. Erwartet werden bis zu 45.000 Besucher, 54 Gruppen mit 850 Teilnehmern machen mit. In Lichtenwörth sorgen ebenfalls am Sonntag beim 155. Umzug 50 Gruppen, darunter 28 Wagen, für Spaß. Bis zu 11.000 Zuschauer werden erwartet. Am Faschingsdienstag lädt Leobersdorf zum Narrentreiben; auch in Zillingdorf geht es rund.