Chronik
25.05.2017

Metertiefer Krater: Wasserschaden vernichtet Weine um 200.000 €

Keller der Fachschule stürzte teilweise ein. Gesamte Schaden beträgt mindestens halbe Million Euro.

Der Nachbar dürfte vermutlich vergessen haben, den Gartenschlauch abzudrehen. 50.000 Liter Wasser sind dadurch ausgeronnen und haben Teile des historischen Weinkellers der angrenzenden landwirtschaftlichen Fachschule Hollabrunn zum Einsturz gebracht. 150 Kubikmeter Erde haben das Kellergewölbe daraufhin verschüttet. Die Vinothek ist seither nicht mehr betretbar. Überirdisch ist ein riesiger Krater entstanden.

Streit um Schuld

"Zum Glück war es am Ostermontag und niemand war vor Ort. Sonst hätte man Verletzte oder Tote zu beklagen gehabt", sagt Johannes Roch, Kellerwirtschaftslehrer der Schule. Der Schaden ist enorm. "Beim Wein handelt es sich um etwa 200.000 Euro Verkaufswert", erklärt der Schuldirektor Rudolf Reisenberger. Zirka 3000 Liter Weißwein, 2000 Liter Rotwein und 7000 Flaschen Vinothekswein zurückgehend bis zum Jahr 1945 sind durch die Erdmasse und das Wasser vernichtet worden. Der Gesamtschaden beträgt nach seriösen Schätzungen laut Reisenberger etwa eine halbe Million Euro. Derzeit werde ausgelotet, welche Möglichkeiten der Bergung und Sanierung bestehen, wie die NÖN berichtet.

Der Keller wird jedenfalls nie mehr zur Produktion und für den Unterricht benützt werden können, da die Gefahr eines erneuten Einsturzes gegeben ist. Laut Roch müsste die Haftpflichtversicherung des Nachbarn für den Schaden aufkommen, dieser streitet seine Schuld jedoch ab. Erst wenn dies geklärt ist, könne entschieden werden, wie weiter verfahren wird.